Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Handy Diebstahl, außergerichtlich Schadensersatz annehmen? Gefahr Gegenklage?

25.03.2018 17:25 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Böhler


Hallo,

Ende letzen Jahres wurde mir mein Handy geklaut, genaueres vom Tathergang kopiere ich hier rein,
dies ist auch das Schreiben, welches ich bei der Polizei bei meiner Vorladung zu diesem Ereignis als Aussage abgegeben habe.
Ich selber habe zivilrechtlich noch keine weiteren Schritte eingeleitet.
Etwa Ende Februar erhielt ich dann ein Schreiben von dem Anwalt des Täters.
Der Anwalt wurde von seinem Mandanten (Täter) beauftrag, in Zusammenhang mit dem Strafverfahren,
mir ein handschriftliches Schreiben zu übermitteln,
und ich wurde gebeten die Höhe des Schadens sowie Bankverbindung mitzuteilen.
(kurzer Auszug aus dem Schreiben: bittet um Entschuldigung, er bereut die Tat,
möchte den entstandenen Schaden + Schmerzensgeld in Höhe von ca. 500,00 EUR ersetzen, bittet um Rückmeldung).
Dann, eine Woche später, Anfang März erhielt ich ein Schreiben von der Staatsanwaltschaft,
das das Ermittlungsverfahren gemäß § 170 Abs. 2 StPO eingestellt wurde,
nach ärztlichen Berichten war der Beschuldigte bei der Tatausführung schuldunfähig im Sinne des § 20 StGB.

Meine Frage hierzu, bisher habe ich noch nicht weiter auf das Schreiben reagiert,
fraglich ist sowieso, da das Verfahren mittlerweile eingestellt wurde,
ob ich überhaupt noch darauf reagieren sollte und falls ich seinem Anwalt Antworte und Schadenersatz fordere,
ob ich evtl. Gefahr laufe selber noch danach angeklagt zu werden zum Beispiel wegen Körperverletzung,
da ich mich ja nun auch gewehrt habe und auch er einstecken musste,
ich dann aber bei einer Gegenklage nichts mehr in der Hand habe da ich ja bereits Geld angenommen habe.
Bitte geben Sie mir hier eine Empfehlung wie ich mich verhalten soll.
1.) Kann ich hier noch Antworten und Schadenersatz fordern?
2.) Laufe ich evtl. Gefahr durch eine Gegenklage bei Annahme des außergerichtlichen Geldes?
3.) Könnte ich hier selber noch weitere Schritte einleiten (Klage wegen Sachbeschädigung und/oder Schmerzensgeld),
oder ist hier von abzuraten wegen der Schuldunfähigkeit des Täters?
Abschließend ist hierzu zu sagen das ich eigentlich nicht vor hatte noch weitere Rechtliche Schritte in die Wege zu leiten,
aber ein wenig Schadensersatz für das kaputte Handy würde ich dennoch annehmen.



Kopie Aussage bei der Polizei: (einige Daten habe ich entfernt, sowie in Klammern Infos Ergänzt)

Zeitpunkt: (genaues Datum sowie Ablauf mit Uhrzeiten entfernt…)
Ort: (an einer Tankstelle, genaue Anschrift entfernt…)
Täter (genaue Beschreibung entfernt...) hatte mich angesprochen, freundlich gefragt ob er mein Handy (iPhone 6, 128GB, grau) mal benutzen darf, er müsste dringend telefonieren, zuhause anrufen, er hat sein Handy vergessen. Während des Tankens habe ich ihn dann mein Handy gegeben und weiter getankt bis auf 70,00 EUR. Als ich fertig getankt habe war ich kurz damit abgelenkt die Zapfpistole zurück zu stecken, in diesem Moment ist er mit dem Handy losgerannt. Er ist dann sofort über die Straße gelaufen, bin dann direkt hinterher gerannt, musste aber kurz warten, da Autos kamen. Dann ist er rechts bis zur Ampel gelaufen und links in den Fußgängerweg abgebogen. Dort bemerkte er, dass ich ihn verfolge, er wurde schneller, es kamen uns 2-3 Passanten entgegen, ich versuchte noch diese entgegen zu rufen, dass sie ihn festhalten. Er lief weiter an der Schule vorbei und blieb dann höhe Pausenhof stehen, denn er merkte wohl das ich immer näher kam. Wir standen uns etwa 8m gegenüber, in diesem Moment habe ich noch gesagt er soll mir mein Handy wiedergeben, dann hätte es sich damit erledigt, aber im nächsten Moment kam er auf mich zugestürmt, ich bin dann ausgewichen, er verlor das Gleichgewicht und viel hin, stand dann aber sofort wieder auf und stürmte erneut auf mich zu, wollte mir ins Gesicht schlagen, bin wieder ausgewichen, dabei hat er mich am Oberkörper getroffen, bei dieser Aktion verlor ich das Gleichgewicht und viel auf den Rücken. Er ist dann auf mich rauf und hat mich mehrfach geschlagen, ich habe dann irgendwann seine Kapuze zufassen gehabt und ihn diese ins Gesicht gezogen, dadurch das er nun nichts mehr sehen konnte, konnte ich wiederrum die Überhand gewinnen. In der Zwischenzeit kam ein weiterer Jungendlicher dort vorbei (war Zeuge des Kampfes), der netterweise die Polizei anrief, nachdem ich ihn darum gebeten habe. Ich konnte den Täter dann solange am Boden festhalten, bis die Polizei eintraf. Als er mich angriffen hat, muss er dabei auch mein Handy verloren haben, ich konnte es später am Boden liegend finden, das Display ist an der Kante unten rechts gesplittert. Ich selber trug mehrere Schürfwunden davon, hatte schmerzen an den Knien, Ellbogen sowie Rücken. (ich war nächsten Tag beim Arzt und kann dies belegen)

Täterbeschreibung:
(Alter anfang 20, weitere Angaben entfernt…)

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

1)
Natürlich können Sie sich noch immer beim Rechtsanwalt des Gegners zurückmelden und dessen Angebot zur gütlichen Erledigung der Angelegenheit annehmen. Dies wäre auch der eleganteste Weg zum Abschluss der Sache.

2)
Angesichts des gegnerischen Angebots erscheinen Gegenforderungen sehr unwahrscheinlich. Diese wären aber wohl ohnehin unbegründet, weil Sie in Notwehr gehandelt haben dürften.

3)
Ob eine etwaige zivilrechtliche Klage an der Schuldunfähigkeit des Gegners scheitert, kann erst in Kenntnis aller Details, insbesondere Einsicht in die Akten des Strafverfahrens, abschließend eingeschätzt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71400 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Braun hat die Situation erfasst und ist auf die darin enthaltenen wesentlichen Fragen zur vollkommenen Zufriedenheit eingegangen. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Frau True-Bohle hat den für mich vertrackten, unklaren Sachverhalt verständlich aufgearbeitet und mir eine nachvollziehbare Erklärung geliefert. Eine etwas konkretere Anleitung zur weiteren Vorgehensweise (ohne Nachfrage) wäre ... ...
FRAGESTELLER