Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.597
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Handwerkerrechung Verjährung


17.12.2010 14:54 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Vogt



Ich habe einem Handwerker die Rechung nicht gezahlt, da er dies vergessen hatte. Doch bevor die Verjährung begann, habe ich auf die Rechung einen Teilbetrag gezahlt. Jetzt kommt er wieder nach 3 Jahren und meint jetzt beginnt ja die Verjährung und ich solle doch mal anerkennen.
Habe ich durch die Zahlung die Verjährung damals unterbrochen ?
Es sind nun schon wieder fast 3 Jahre vergangen.
Muss ich denn jetzt zahlen ?

mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchender,

gerne darf ich Ihre Frage wie folgt beantworten:

Vertragliche Ansprüche verjähren entsprechend § 195 BGB grundsätzlich nach drei Jahren, wobei die Frist mit dem Schluss des Jahres beginnt, in dem der Anspruch entstanden ist.

Am 31.12. diesen Jahres verjähren somit Ansprüche, die im Jahre 2007 entstanden sind und der regulären Verjährungsfrist unterliegen.

In Ihrem Fall ist jedoch § 212 BGB zu beachten, wonach die Verjährung erneut beginnt, wenn der Schuldner dem Gläubiger gegenüber den Anspruch durch eine Abschlagszahlung anerkennt.

Ausreichend ist hierbei ein rein tatsächliches Verhalten des Schuldners aus dem sich ableiten lässt, dass sich dieser durchaus darüber bewusst ist, gegenüber dem Gläubiger noch eine Verbindlichkeit zu haben.

Folge des § 212 BGB ist, dass die Verjährungsfrist mit dem auf die Teilzahlung folgenden Tag neu beginnt und wiederum drei Jahre beträgt.

Liegt die Teilzahlung in Ihrem Fall also noch keine drei Jahre zurück, wird der Anspruch des Handwerkers noch nicht verjährt sein.

Abschließend hoffe ich, Ihnen mit meiner Antwort einen ersten Überblick über die Rechtslage verschafft zu haben.

Hierbei möchte ich Sie darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Antwort, basierend auf Ihren Angaben, lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes handelt. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Sie können natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal mit mir Verbindung aufnehmen.

Für eine über diese Erstberatung hinausgehende Interessenvertretung steht Ihnen meine Kanzlei selbstverständlich ebenfalls gerne zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Nachmittag und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59764 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,2/5,0
Hilfreiche Antwort, die etwas ausführlicher hätte sein können. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
klar und schnell - jederzeit wieder!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde sehr verständlich zu 100% beantwortet. Dankeschön! ...
FRAGESTELLER