Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Handwerkerrechnung, kann man Umsatzsteuer nachfordern?

03.03.2010 18:32 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ich hab eine Handwerkerrechnung erhalten und den darauf ausgewiesenen Bruttobetrag bezahlt. Nach kurzer Zeit erhielt ich eine weitere Rechnung auf der die Umsatzsteuer nachgefordert wurde. Erst zu diesem Zeitpunkt wurde ich darauf aufmerksam, daß die erste Rechnung wie folgt formuliert war:
Nettosumme : 1234€
USt. % : 0€
Bruttosumme: 1234€
Muß ich den nachgeforderten Betrag zahlen? Ich hab den Eindruck, daß ich über die Höhe der wahren Kosten getäuscht werden sollte.

03.03.2010 | 19:05

Antwort

von


(2272)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,


sofern Sie als Verbraucher den Vertrag geschlossen haben, ist der Handwerker verpflichtet, Ihnen gegenüber die anfallenden Kosten als Endpreis einschließlich der Umsatzsteuer anzugeben, was sich aus § 1 Abs. 1 Preisangabenverordnung ergibt. Als Verbraucher sollen nicht etwa Sie erst den endgültigen Preis selbst ermitteln müssen (BGH, Urt. v. 25.02.1999, Az.: <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=I%20ZR%204/97" target="_blank" class="djo_link" title="BGH, 25.02.1999 - I ZR 4/97: Herabgesetzte Schlußverkaufspreise - Wesentliche Beeinträchtigung;...">I ZR 4/97</a>).

Da der Handwerker hier auch ausdrücklich einen Bruttopreis benannt hat, sind Sie dann nicht verpflichtet, den angeblich offenen Umsatzsteuerbetrag zu zahlen; für sie als Verbraucher und Auftraggeber ist der hier offenbar genannte und konkret bezifferte Endpreis allein entscheidend, so dass Sie nach Ihrer Sachverhaltsdarstellung den nachgeforderten Betrag nicht zahlen sollten, SOFERN es nicht - hier unbekannte - andere vertragliche Vereinbarungen gegeben hat.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle


ANTWORT VON

(2272)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Info ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich, kompetent, hilfreich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine schnelle, präzise und unmissverständliche Antwort – vielen Dank! ...
FRAGESTELLER