Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
482.509
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Handwerker reagiert nicht


25.09.2017 08:32 |
Preis: 35,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Eichhorn



Sehr geehrte Damen und Herren

Ein Handwerker verlegte uns in unserem Haus Laminatboden, das war im April, schon nach zwei Monaten kam dieses Laminat an verschiedenen Stellen nach oben, so das sogar Stolperfallen entstanden sind.
Der Handwerker hatte das Geld in bar bekommen und schickt uns leider keine Rechnung, obwohl wir ihn ständig per SMS darum bitten. Per SMS, weil er anders nicht erreichbar ist und nicht reagiert. Wir baten ihn bereits mehrfach den Schaden zu beheben, aber er reagiert nicht.
Was können wir nun noch tun?

mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn das Laminat mangelhaft verlegt wurde, haben Sie einen Anspruch auf Nacherfüllung/Reparatur (§ 634 Nr. 1, § 633, 631 BGB).

> Setzen Sie dem Handwerker schriftlich eine (vierzehntägige) Frist zur Beseitigung des dokumentierten Schadens.

Bleibt dies erfolglos, treten Sie vom Vertrag zurück, lassen den Schaden anderweitig beheben, fordern den Werklohn zurück und machen Ihren Schaden geltend. Dazu können Sie auch einen Rechtsanwalt/ eine Rechtsanwältin beauftragen.

Problematisch könnte jedoch sein, dass hier scheinbar alles mündlich abgesprochen wurde und Sie bar bezahlt haben. Das könnte für eine "Ohne-Rechnung-Abrede" sprechen.

Da dann ein Verstoß gegen § 1 Abs. 2 Nr. 2 SchwarzArbG vorliegt, kann keine Seite (mehr) Ansprüche geltend machen, weil der Werkvertrag nichtig ist. Es besteht dann kein Anspruch auf Rückzahlung des Werklohns bei mangelhafter "Schwarzarbeits"-Leistung (BGH, Urt. v. 11.06.2015 - VII ZR 216/14), ebensowenig ein Anspruch auf Nacherfüllung (BGH, Urt. v. 1.8.2013 - VII ZR 6/13).

> Gehen Sie wie beschrieben vor und sammeln Sie Beweise für das Vereinbarte.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60616 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Prägnant und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
rasch, klar und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gut und verständlich, und ich sehe jetzt eine Menge klarer. Danke!! ...
FRAGESTELLER