Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hallo ich bin 20 Jahre Alt!


20.11.2017 13:04 |
Preis: 47,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: welche Strafe ist bei Betrug und Fahren ohne Fahrerlaubnis bei offenem Vollzug zu erwarten


Hallo ich heisse Mike, Bin 20 Jahre alt und habe Mist gebaut ich habe im Gefängnis gesessen und bin in offenen Vollzug und hab Mist gebaut es ist erst jetzt im Januar rausgekommen Betrug < 300 Euro > ich habe Endstrafe gemacht.
Ich habe Mega Angst... ich hab die 300 Euro beglichen überwiesen dem Opfer und mich beim Opfer Entschuldigt.
und 1 mal Fahren ohne Fahrerlaubnis 100 Meter gefahren weil ich cool sein wollte.

Was kann passieren??
Komme ich wieder ins Gefängnis ich habe Angst........ ich geh nicht mehr dort rein
20.11.2017 | 14:54

Antwort

von


54 Bewertungen
Marktstraße 17 / 19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
Sehr geehrter Fragesteller,

ich danke Ihnen für die Nutzung dieses Forums.
Vor der Beantwortung Ihrer Frage möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass dieses Forum nur eine erste rechtliche Einschätzung und Beantwortung Ihrer Frage(n) gestattet und insbesondere bei Hinzutreten weiterer, auch noch unbekannter, Umstände die Beantwortung der Frage(n) anders ausfallen könnte.

Ich möchte nun Ihre Fragen wie folgt beantworten.

Zunächst wird gegen Sie wegen der 300,00 € ein Ermittlungsverfahren eingeleitet werden.
Nachdem der Betrug eine Geldstrafe oder gar eine Freiheitsstrafe vorsieht, daher ein Verbrechen darstellt, müssten Sie mit einer Freiheitsstrafe rechnen, sofern Sie bereits einschlägig wegen Vermögensdelikten wie Betrug oder Unterschlagung in Erscheinung getreten und bestraft worden sind.
Hier ist jedoch zu beachten, ob Sie noch nach dem Jugendstrafrecht oder nach Erwachsenstrafrecht zu verurteilen sein werden. Dies hängt vor allem davon ab, wie alt Sie zur Tatzeit waren und ob Ihnen zu dieser Zeit die notwendige Einsicht gefehlt hat etwas Unrechtes zu machen. Das Jugendstrafrecht ist dann anzuwenden, wenn es sich bei der Tat um eine jugend-typische Tat handelt, etwa dass Sie anderen imponieren wollten. Hierbei ist eine Gesamtschau zu bilden, was auch mit Unterstützung der Jugendgerichtshilfe, die einen Bericht machen muss, gemacht wird.
Zu Ihren Gunsten spricht hier vor allem, dass Sie bereits den Schaden gut gemacht, daher dem Opfer das Geld zurück gezahlt haben und auch eine Entschuldigung ausgesprochen haben.
Sollte daher eine Verurteilung nach dem Erwachsenenstrafrecht in Betracht kommen und Sie noch nicht einschlägig wegen Vermögensdelikten aufgefallen sein, dann könnte eine Geldstrafe in Betracht kommen.
Die Staatsanwaltschaft könnte das Verfahren gegen Sie auch gegen eine Auflage einstellen, nachdem Sie bereits den Schaden wieder gut gemacht haben und die Staatsanwaltschaft der Ansicht ist, dass eine Verurteilung nicht in Betracht kommen muss. Dies ist aber der Einschätzung der Staatsanwaltschaft zu überlassen.

Sollte eine Freiheitsstrafe in Betracht kommen und Sie zudem bereits einschlägig vorbestraft, dann wird eine Freiheitsstrafe ohne Bewährung sehr wahrscheinlich sein.


Wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis könnte ebenfalls eine Geldstrafe in Betracht kommen.
Hier ist allerdings auch zu prüfen, ob Sie gemäß § 69 Abs. 1 StGB geeignet sind, ein Fahrzeug zu führen. Das bedeutet, ob Ihnen wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eine Sperre zum erlangen der Fahrerlaubnis oder ein Fahrverbot droht. Auch hier ist eine Einzelfallprüfung vorzunehmen.


Sollte bei Ihnen in Bezug auf beide Taten das Jugendstrafrecht Anwendung finden, müssten Sie auf jeden Fall mit Sozialstunden rechnen. Die Anzahl derselben kann jedoch nicht pauschal genannt werden.

Insgesamt ist zu sagen, dass mangels weiterer Angaben zu Ihren Vorstrafen und der Haftstrafe eine ausreichende Bewertung der Sachlage nicht möglich ist.
Sie sollten sich an einen Rechtsanwalt wenden, der zunächst Akteneinsicht nehmen und die genaue Sachlage prüfen kann. Dieser kann Ihnen dann auch in Bezug auf die zu erwartende Strafe weiter Auskünfte geben.



Nachdem Sie wie Sie schilderten im offenen Vollzug sind, müssten Sie auf der strafvollzugsrechtlichen Seite ebenfalls mit Folgen wie der Rücknahme von Vollzugslockerungen, etwa des Widerrufs des offenen Vollzuges rechnen.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Antwort behilflich ist.

Sollten Sie eine Nachfrage haben, so können Sie diese gerne an mich stellen oder mich unter meinen Kontaktdaten kontaktieren.
Bitte nutzen Sie auch die Möglichkeit für die Bewertung meiner Antwort. Vielen Dank.


Nachfrage vom Fragesteller 20.11.2017 | 15:49

Hallo erstmal vielen dank.
Nein ich bin nicht mehr im Offenen Vollzug die Straftat hab ich begangen letztes jähr September und im Oktober letzten Jahres bin ich entlassen worden die Gerichtsverhandlung ist naschte Woche hab auch einen Anwalt will aber wo anders nachfragen wie sie z.b ich werde nach jugentstrafrecht verurteilt.
und ja ich wollte einem Mädchen imponieren. bin aber vorbestraft.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.11.2017 | 16:13

Sehr geehrte Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.
Nun, wenn Sie nach Jugendstrafrecht verurteilt werden sollten, ist es auch so, dass geschaut wird, ob Sie einschlägig vorbestraft sind.
Aber wie ich Ihnen schon geschrieben habe. Die Wiedergutmachung und die Entschuldigung werden zu Ihren Gunsten gewertet.
Und auch die Umstände wie es zu der Tat gekommen ist, werden bei Ihnen entsprechend gewertet.
Denn auch das gehört zu der Strafbemessung dazu.

Die zu erwartende Höhe kann ich Ihnen zu meinem Bedauern nicht sagen.

Mit freundlichen Grüßen
Bianca Vetter, Rechtsanwältin

ANTWORT VON

54 Bewertungen

Marktstraße 17 / 19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Familienrecht, Strafrecht, Insolvenzrecht, Sozialhilferecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER