Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Halbgeschwister und Erbe

| 12.04.2010 13:48 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch


Guten Tag,
Ich bin das einzige leibliche Kind meines Vaters. Meine Mutter brachte aus einer vorherigen Beziehung ein Tochter mit in die Ehe, wir haben also eine gemeinsame Mutter. Mein Vater ist 2010 gestorben. Ich gehe mein ganzes Leben davon aus, dass nicht nur ich Erbin bin, sondern auch meine Halbschwester. Diese hält sich aus sämtlichen Verpflichtungen wie z.B. die Bestattung, Wohnung auflösen usw. völlig raus mit der Begründung, ich sei doch die Alleinerbin, was habe sie mit der Arbeit zu tun? Einige Daten, die vielleicht wichtig sind: Heirat meiner Eltern 1948, meine Halbschwester ist 1947 geboren, ich bin 1949 geboren. Meine Eltern sind seit 1972 geschieden, meine (unsre) Mutter lebt noch. Wer ist erbberechtigt? Ich, meine (Halb)Schwester, unsre Mutter?

Ich bitte um Antwort.

Sehr geehrte Fragestellerin,

bei der Beantwortung Ihrer Frage gehe ich davon aus, dass Ihr Vater Ihre Halbschwester nicht adoptiert hat, Ihr Vater kein Testament hinterlassen hat und auch nicht zum Zeitpunkt seines Todes (wieder-) verheiratet war.

Sie sind Alleinerbe.

Gem. § 1924 BGB sind die gesetzlichen Erben der ersten Ordnung die Abkömmlinge des Erblassers, also Sie.

Gem. § 1931 BGB ist der überlebende Ehegatte des Erblassers neben Verwandten der ersten Ordnung zu einem Viertel der Erbschaft als gesetzlicher Erbe berufen. Da Ihr Vater aber von Ihrer Mutter geschieden wurde, gilt für Ihre Mutter nicht das gesetzliche Erbrecht des Ehegatten.

Neben dem Ehegatten sind gesetzliche Erben nur Verwandte des Erblassers. Dies ist im Falle Ihrer Halbschwester und Ihrer Mutter nicht gegeben. Daher sind diese beiden auch keine gesetzlichen Erben.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann,
sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen
übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.

Bewertung des Fragestellers 12.04.2010 | 23:54

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 12.04.2010 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71458 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ja war alles sehr gut, danke ! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Die Antwort auf meine Frage war kompetent und schnell. Mein Gegner ist weiterhin bockig und will die Rechtslage nicht wahrhaben. Da wäre noch ein Verweis auf einen Gesetzestext oder Paragrafen hilfreich gewesen. Bin aber trotzdem ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt war hilfsbereit, hat schnell und detailliert geantwortet und war sehr freundlich. ...
FRAGESTELLER