Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haftung von schäden an wohneigentum

| 01.05.2011 23:02 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


ich habe im Oktober 2010 eine total renovierte und sanierte wohnung in berlin erstanden. die von mir beauftragte verwaltungsagentur hat keinen mieter gefunden, jedoch potentiellen mietern den schlüssel ausgehändigt. nun habe ich mich entschlossen, die wohnung selber zu nutzen, musste jedoch diverse reparaturen sowie eine parkettüberholung für insgesamt 1562,95 € durchführen lassen. Muss der betrag komplett von mir, der agentur oder beiden getragen werden? desweiteren ist ein wasserschaden im bad, der offensichtlich aus einem oberen stockwerk herrührt. wer muss die malerarbeiten übernehmen?

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihre Frage.

Anhand Ihrer Angaben läßt sich die Frage leider nicht sicher beantworten. Es kommt zunächst darauf an, was Sie vertraglich mit der Agentur vereinbart haben. Insbesondere was das Überlassen der Schlüssel angeht und wie die Haftung bei Schäden geregelt sein soll. Grundsätzlich tragen Sie als Eigentümerin das Risiko von Abnutzungen. Es kommt wie bei Mietern darauf an, ob Schäden verursacht worden sind oder ob es sich um vertragsgemäße Abnutzung handelt. Wenn Interessenten echte Schäden verursacht haben, können Sie diese oder aber die Agentur in Anspruch nehmen. Reine Abnutzung der Wohnung, insbesondere des Parketts, löst aber keine Ansprüche aus.

Die Kernfrage ist, welche Überwachungspflichten die Agentur im Vertrag übernommen hat.

Problem für Sie wird sein, etwaige Schäden bestimmten Mietinteressenten sicher zuzuordnen.

Der Wasserschaden wäre Sache des Eigentümers der oberen Wohung bzw. der Gebäudeversicherung. Setzen Sie sich mit der WEG-Verwaltung in Verbindung und melden Sie dort den Schaden. Diese Kosten müssen Sie nicht tragen, wenn er von der oberen Wohnung verursacht worden ist.

Bewertung des Fragestellers 12.12.2011 | 10:00

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Jetzt Frage stellen