Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haftung von Kindern bei Schaden an parkendem Auto

29.03.2011 16:13 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


Eine Mutter fährt ihr Kind sowie zwei weitere Kinder aus der Nachbarschaft zum Sportverein. Die Kinder sind 5 Jahre alt. Bei der Sporthalle angekommen, öffnet eines der Nachbarschafts-Kinder schwungvoll die Autotür und verursacht beim daneben stehenden Auto einen leichten Lackschaden.

Frage: Welche Versicherung greift in diesem Fall?
- die Kfz-Versicherung der Mutter (als Kfz-Besitzerin)?
- die Haftpflichtversicherung der Mutter (als Aufsichtsperson der Kinder)?
- die Haftpflichtversicherung der Eltern des Kindes? Bzw. was wäre, wenn dessen Eltern keine Haftpflichtversicherung hätten?
Vielen Dank für die Antwort.


29.03.2011 | 18:03

Antwort

von


(817)
Langener Landstraße 266
27578 Bremerhaven
Tel: 0471/ 483 99 88 - 0
E-Mail:

Sehr geehrte Ratsuchende,


vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:



1. Welche Versicherung greift in diesem Fall?
- die Kfz-Versicherung der Mutter (als Kfz-Besitzerin)?

Die KfZ-Versicherung der Mutter haftet hier grundsätzlich , sofern es sich bei dem Öffnen der Tür um einen ganz normalen Vorgang des Ein- bzw- Aussteigens gehandelt hat,da dieser zum Gebrauch des Fahrzeuges gehört und grundsätzlich mitversichert ist.


2.- die Haftpflichtversicherung der Mutter (als Aufsichtsperson der Kinder)?

Diese Frage kann ohne Kenntnis der genauen Versicherungsbedingungen im Rahmen einer Erstberatung leider nicht abschließend beurteilt werden.

Um hier eine abschließende Beurteilung vornehmen zu können wäre erforderlich den genauen Inhalt des Versicherungsvertrages zu kennen.

Sofern die Kinder ganz normal ausgestiegen sind, liegt ein Gebrauch eines KfZ im versicherungsrechtlichen Sinne vor (s.o.), der normalerweise nicht im Rahmen der privaten Haftpflichtversicherung mitversichert ist.


3.- die Haftpflichtversicherung der Eltern des Kindes? Bzw. was wäre, wenn dessen Eltern keine Haftpflichtversicherung hätten?

Selbst wenn die Eltern eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen hätten, würde diese voraussichtlich für den entstandenen Schaden nicht aufkommen. Eine Haftpflichtversicherung greift nämlich im Rahmen der Versicherungsbedingungen grundsätzlich nur dann, wenn der Versicherungsnehmer einer anderen Person einen Schaden zugefügt und nicht umgekehrt.

Fraglich ist, wer sonst für den Schaden in Anspruch genommen werden kann.

Da die Kinder unter 7 Jahren alt sind, sind diese nicht deliktsfähig und haften dementsprechend nicht selber.

Die Frage ist, ob die Mutter hier als Person der Kinder haftet. Gem. § 832 BGB ist dieses nicht der Fall, , wenn der Aufsichtspflicht seiner Aufsichtspflicht genügt oder wenn der Schaden auch bei gehöriger Aufsichtsführung entstanden sein würde. Dieses ist immer eine Frage des Einzelfalls.

Da der genaue Ablauf nicht bekannt ist, kann im Rahmen einer Erstberatung aus der Ferne leider keine abschließende Wertung hierzu vorgenommen werden. Sollte beispielsweise das Fahrzeug der Mutter sehr eng an dem beschädigten Fahrzeug gestanden haben, so wäre gegebenenfalls erforderlich gewesen, dass die Mutter die Türe selber öffnet.

Sollte das beschädigte Fahrzeug allerdings ausreichend weit entfernt gewesen sein, würde es grundsätzlich ausreichen, dass die Mutter die Kinder zur Vorsicht ermahnt.



Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagabend!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
kanzlei.newerla@web.de
Fax.0471/140244


Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Fachanwalt für Informationstechnologierecht, Fachanwalt für Gewerblicher Rechtsschutz, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

ANTWORT VON

(817)

Langener Landstraße 266
27578 Bremerhaven
Tel: 0471/ 483 99 88 - 0
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Markenrecht, Urheberrecht, Fachanwalt Informationstechnologierecht, Fachanwalt Gewerblicher Rechtsschutz, Fachanwalt Urheber- und Medienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89377 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles super ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich und zuverlässig und kompetent. Zeitnahe und auch ausführliche Antworten, die mir sehr weitergeholfen haben. Herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER