Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haftung für Hockwasserschäden die durch einen Bach

17.02.2021 11:43 |
Preis: 48,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ein Bach der durch mein Grundstück fließt wurde bei Hochwasser durch Treibholz zurückgestaut und überschwemmte meinen Garten und mein Kellergeschoss.

Wer ist für die Instandhaltung des Baches verantwortlich? Ich als Grundstücksbesitzer oder die Gemeinde?

17.02.2021 | 12:45

Antwort

von


(72)
Wilhelmstrasse 16
52428 Jülich
Tel: 0246197420
Web: http://www.ratimrecht.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Angesichts Ihrer Angaben gehe ich davon aus, dass für Sie das Ortsrecht der Stadt Horn-Bad Meinberg Anwendung findet.

Die Stadt hat bezüglich der Unterhaltspflicht von Gewässern keine eigenen Regelungen durch eine Satzung getroffen und auch nicht die Verkehrssicherungspflicht für Gewässer auf den Eigentümer der Grundstücke übertragen, durch die der von Ihnen erwähnte Bach fließt. Daher gelten die allgemeinen Vorschriften des WHG und der landesrechtlichen Gesetze.

Die Verkehrssicherungspflicht ist dabei allerdings nicht identisch mit der Gewässerunterhaltungspflicht. Maßnahmen, die aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht erforderlich sind, müssen nicht unbedingt aus Gründen der Gewässerunterhaltung geboten sein und umgekehrt. Die Verkehrssicherungspflicht bezieht sich deshalb darauf, alle für die Verkehrssicherheit erforderlichen und zumutbaren Maßnahmen zu treffen, während die Gewässerunterhaltung grundsätzlich die Erhaltung eines letztlich vom Bewirtschaftungsziel und vom Maßnahmenprogramm abhängigen Zustands zum Inhalt hat.
Die Gewässerunterhaltung ist eine öffentlich-rechtliche Verpflichtung, die gegenüber der Allgemeinheit
besteht.

Nach § 40 des Wasserhaushaltsgesetzes obliegt die Pflicht grundsätzlich dem Eigentümer des Grundstücks, durch das das Gewässer fließt.

Das Gesetz erlaubt hiervon jedoch Abweichungen, soweit dies landesrechtliche Vorschriften vorsehen. Für fließende Gewässer, wie einen Bach, sieht § 62 des Landeswassergesetzes vor, dass die Gemeinden für die Unterhaltung verantwortlich sind, wobei die Gemeinden Ihrerseits dies zumeist auf den Wasserverband verlagert, der dann für die Gemeinde hoheitliche Aufgaben wahrnimmt.

Daher halte ich hier die Gemeinde/Stadt für verantwortlich. Da die Gewässerunterhaltung und Kontrolle des Gewässers indessen keine Pflicht ist, die gegenüber Ihnen als einzelnem Eigentümer besteht, sondern gegenüber der Allgemeinheit besteht, kommt hier keine sog. Staatshaftung nach Art. 34 GG , § 839 BGB in Betracht, sondern nur eine Haftung aus § 823 BGB.

Diese setzt ein Verschulden der Stadt/Gemeinde voraus. Zur Frage der Haftung wegen Hochwasser bei überlaufenden Bächen gibt es eine Fülle von Gerichtsurteilen, die das Verschulden auch dann beurteilen, ob bei dem Gewässer regelmäßig aus Erfahrung mit Überschwemmung zu rechnen war und ist und welche Kontrollmaßnahmen der Verantwortliche jeweils durchgeführt hat etwa: OLG Karlsruhe v. 13.3.1974 – 12 U 108/73 und BGH v. 22.4.2004 – III ZR 108/03)

Dies muss im Einzelfall geklärt werden.

Ich hoffe, Ihnen hiermit geholfen zu haben und stehe für Rückfragen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Klein


Rechtsanwalt Thomas Klein
Fachanwalt für Familienrecht, Fachanwalt für Verkehrsrecht, Fachanwalt für Steuerrecht

ANTWORT VON

(72)

Wilhelmstrasse 16
52428 Jülich
Tel: 0246197420
Web: http://www.ratimrecht.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht, Fachanwalt Steuerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht, Kaufrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Info ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich, kompetent, hilfreich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine schnelle, präzise und unmissverständliche Antwort – vielen Dank! ...
FRAGESTELLER