Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haftung bei gestohlenem Paket aus Hausflur

25.03.2015 08:55 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Sachverhalt:
Ich habe vor einiger Zeit bei Amazon einen Fernseher im Wert von 749 € gekauft und lies mir diesen zuschicken. Als dieser geliefert wurde war ich auf Arbeit, sodass ein Nachbar ihn entgegen nahm und dieses gegenüber DHL mit seiner Unterschrift bestätigte. Der Nachbar stellte das deutlich als Fernseher erkenntliche Paket im Hausflur ab (das Aussehen des Paketes kenne ich, da ich mir ein zweites Gerät nach diesem Vorfall bestellt hatte), von wo aus es gestohlen wurde.
Eine Anzeige gegen Unbekannt verlief erfolglos.
Das Paket hatte Tragegriffe um es leicht zu transportieren und der Nachbar hätte es nur wenige Stufen von der Haustür bis zu seiner Wohnung gehabt. Damit wäre es ein Leichtes für ihn gewesen diese ca. 5m mit dem Paket zu überwinden und das Paket in seiner Wohnung aufzubewahren.
Es war bis zu diesem Zeitpunkt nicht unüblich kleine Pakete (Bücher, DVDs,…) im Hausflur zu platzieren wenn man sie vom Postboten entgegennahm für einen Nachbarn. Aber nie wurden dabei größere Pakete, wo deutlich ein höherer Wert ersichtlich ist, stehen gelassen.
Ich habe dem Nachbar nach der erfolglosen Anzeige ein Schreiben zukommen lassen und ihn darin zur Schadensersatzzahlung aufgefordert, zu welcher er nach meinem Verständnis durch die Unterschrift verpflichtet ist, wenn das Paket grob fahrlässig abhandenkommt. Der Nachbar hat die Forderung abgelehnt mit der Begründung, dass er es aus reiner Gefälligkeit getan hat und nicht der Ansicht ist durch seine Unterschrift haftbar zu sein.

Fragen:
1. Haftet der Nachbar durch seine Unterschrift für verloren gegangenes Material oder nur bei grober Fahrlässigkeit? Wie ist hier das Verhältnis von Eigentum und Besitz.

2.Liegt in diesem Fall grobe Fahrlässigkeit durch den Nachbarn vor?

3. Besteht die erfolgreiche Chance den Schadensersatz vor Gericht einzuklagen oder ist ein Vergleich anzustreben?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Nimmt Ihr Nachbar ein Paket für Sie an, handelt es sich dabei grundsätzlich um eine unentgeltliche Verwahrung. Wird die Aufbewahrung unentgeltlich übernommen, so hat der Verwahrer nur für diejenige Sorgfalt einzustehen, welche er in eigenen Angelegenheiten anzuwenden pflegt (§ 690 BGB: Haftung bei unentgeltlicher Verwahrung ). Wenn Ihr Nachbar das Paket einfach vor der Haustür stehen lässt und es dort gestohlen wird, trägt er die Schuld am Verlust der Sendung. Etwas anderes könnte nur gelten, soweit Ihr Nachbar seine eigenen Sendungen vor der Haustür lagern würde.

Auf den Begriff der groben Fahrlässigkeit kommt es somit nicht an. Es ist zwar richtig, dass „Sorgfalt in eigenen Angelegenheiten" bedeutet, dass man von der Haftung wegen grober Fahrlässigkeit nicht befreit ist (§ 277 BGB: Sorgfalt in eigenen Angelegenheiten ). Vorliegend erscheint es jedoch zweifelhaft, dass Ihr Nachbar behaupten würde, seine Pakte vor der Haustür zu lagern. Da er mit Ihrem Paket anders umgegangen ist als er es mit seinen eigenen machen würde, haftet er für den Verlust.

Die Chance vor Gericht Ersatz einzuklagen stehen daher grundsätzlich nicht schlecht.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Sollten weiterhin Unklarheiten bestehen, nutzen Sie bitte die Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Winter, Rechtsanwalt

Sollten Sie darüber hinaus weiteren Beratungsbedarf in der Angelegenheit haben, stehe ich Ihnen gerne zur weiteren Vertretung zur Verfügung. Kontaktieren Sie mich einfach unter der angegebenen E-Mail-Adresse.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81014 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Antwort. Sehr verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell und überdies wurde die Rückfrage prägnant und zügig beantwortet. Ich würde mich jederzeit wieder vertrauensvoll an ihn wenden. Jedem, der dringend juristischen Rat sucht, nur zu empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr Freundlich und kompetent sehr Ausführlich weitergeholfen nur zu Empfehlen . Herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER