Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haftung bei Austritt eines Gesellschafter (GmbH)

19.08.2016 21:47 |
Preis: ***,00 € |

Gesellschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Johannes Kromer


Zusammenfassung: Haftung als Geschäftsführer

Guten Abend,
ich habe eine Frage. Bis März 2016 war ich Geschäftsführer einer GmbH,die Firma hatte Handy Verträge, muss ich die weiterhin bezahlen? Was ist mit der Krankenkasse wenn die Schulden bestehen (1000€) cc muss ich die auch bezahlen? Die Firma würde übertragen und hat neuen Geschäftsführer seit März 2016. ich freue mich über Ihren Antwort

Mit freundlichen grüßen
B. Vicnic

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zu unterscheiden ist ein Austritt des Geschäftsführers von dem des Gesellschafters.

Da der Geschäftsführer der Gesellschafter im Rechtsverkehr lediglich als Vertreter der GmbH auftritt, haftet er gegenüber Dritten in der Regel nicht. Damit sind Sie als ehemaliger Geschäftsführer nicht für die Handyverträge haftbar zu machen, müssen diese also nicht bezahlen.

Schwieriger ist es bezüglich der Krankenkassenbeiträge. Als amtierender Geschäftsführer sind Sie verpflichtet, Steuern und Sozialbeiträge abzuführen. Haben Sie dies nicht getan, könnten Sie sich nach § 266a Abs. 1 StGB strafbar gemacht haben. Wenn Sie sich gem. § 266a StGB strafbar gemacht haben, kann die Krankenkasse einen Schadensersatzanspruch gegen Sie haben. Sind die Schulden bei der Krankenkasse jedoch erst nach Ihrer Amtszeit entstanden, so würden Sie hierfür nicht haften.

Eine Haftung als ehemaliger Gesellschafter kommt nach § 22 GmbHG dann in Betracht, wenn Sie Ihrer Einlageverpflichtung nicht nachkommen, also das Stammkapital der Gesellschaft nicht (vollständig) einbezahlt hatten

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 19.08.2016 | 23:28

Rechnungen von Handy Verträge hebe ich von einem Inkasso bekommen, ich sollte sie bezahlen. Der neue Geschäftsführer hat von mir verlangt Handys und Karte , die habe ich abgegeben wie es aussieht bezahlt er die Rechnungen nicht und jetzt wollen die Geld von mir haben.
Danke für Ihre Nachricht

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.08.2016 | 07:55

Wenn Sie die Handyverträge ausschließlich als Geschäftsführer im Namen der GmbH abgeschlossen haben, dann haften Sie gegenüber dem Mobilfunkanbieter nicht.

Anders könnte es nur sein, wenn Sie die Verträge nicht im Namen der GmbH abgeschlossen haben, sondern Sie selbst Vertragsinhaber wurden. Dann wäre formal der Mobilfunkanbieter im Recht.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70496 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage und Rückfrage wurden freundlich, ausführlich und verständlich beantwortet. Zudem erhielt ich noch ergänzende, die Thematik betreffende, Hinweise. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die kompetente Beratung. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen