Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haftung - Wie bin ich beim Verkauf von Online Kursen haftbar?

30.04.2019 17:29 |
Preis: 30,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alexander Dietrich


Guten Tag,

Ich hätte eine Frage bezüglich der Haftung beim Verkauf von Online Kursen (Thema Aktien Sparplan, Vermögensaufbau, ETF) hierbei handelt es sich um einen rein informativen Kurs, d.h. es werden nur 10 Videos (zum Download) verkauft + eine Zusammenfassung (Powerpoint-Präsentation). Keine Produkte oder Portale zum Handeln werden verkauft, wie gesagt nur Erklärungen + Tipps + Empfehlungen. Bin ich haftbar, wenn jemand durch das Wissen, welches ich ihm vermittelt habe Geld verliert? Ich habe ein komplettes Video zum Thema Risiken in dem Kurs mit dabei. Wird das nicht sogar automatisch mit den ABGs geregelt?

LG

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Es ist möglich das Haftungsrisiko über Klauseln in den AGB zu beschränken. Ein kompletter Haftungsausschluss wäre rechtlich unzulässig, da man die Haftung für bestimmte Fälle nicht ausschließen kann (z.B. grobe Fahrlässigkeit / Vorsatz).

Vermögensverluste kann man ausschließen, muss aber sehr genau darauf achten, dass die Formulierung korrekt ist. Ich kann Ihnen bei der Formulierung gegen Aufpreis entsprechend behilflich sein.

In Ihrer Branche sollten Sie zudem darauf achten, dass Sie nicht in den Bereich der genehmigungspflichtigen Anlagenberatung kommen. Die BaFin und Bundesbank kontrollieren dies mittlerweile auch bei Online-Anbietern mittlerweile deutlich strenger. Sie dürfen keinesfalls individuelle Tipps geben.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen
Alexander Dietrich
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 30.04.2019 | 20:52

Hallo Herr Dietrich,

Erstmal vielen Dank für die Antwort. Eines habe ich nicht ganz verstanden: Was meinten Sie mit "keinesfalls individuelle Tipps geben." Solange man keine explizite Kauf / Investment Empfehlungen abgibt ist man auf der sicheren Seite? Hätte jetzt einen ETF vorgestellt und eine Beispielrechnung durchgeführt. Wäre das schon zu viel? Auf ihr Angebot mit dem Haftungsausschluss werde ich wahrscheinlich demnächst zurückkommen.

LG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.04.2019 | 21:01

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Eine Beispielrechnung wäre im Rahmen. Sie dürfen nur keine Beratung anbieten, die sich konkret auf die finanziellen Gegebenheiten eines Kunden/Nutzers bezieht

Ja, melden Sie sich dann einfach bei mir, z.B. via E-Mail.

Viele Grüße
Alexander Dietrich

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70599 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die Antwort - kurz und verständlich mit klaren Handlungsanweisungen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für einen überschaubaren Betrag bekam ich eine erste Einschätzung über die Erfolgsaussichten, die mich davon überzeugt hat, die Sache weiter zu verfolgen. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell, freundlich und kompetent. ...
FRAGESTELLER