Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haftung Insolvenz


16.04.2005 16:43 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



Ich bin geschäftsführender Gesellschafter einer Gmbh, der eine Insolvenz droht. Mit meiner Frau lebe ich im gesetzlichen Güterstand einer Zugewinngemeinschaft. Wir sind verheiratet seit 2003. Zum Zeitpunkt der Eheschließung war ich bereits Gesellschafter der GmbH.
Die Frage ist, ob und wie weit meine Frau für private Verbindlichkeiten, die aus der Insolvenz entstehen können, durch private Mithaftung meinerseits über die GmbH-Einlage hinaus, haftbar gemacht werden kann, bzw. ob es zu empfehlen ist, den Güterstand zu trennen?
Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Der gesetzliche Güterstand der „Zugewinngemeinschaft“ ist in Wirklichkeit ein Güterstand der Vermögenstrennung unter Ausschluß der Haftung für die Verbindlichkeiten des Ehegatten. Im Prinzip ist die Zugewinngemeinschaft „Gütertrennung mit Ausgleich des Zugewinns“. Von der Gütertrennung unterscheidet sie sich allein dadurch, daß bei Beendigung der Ehe durch Scheidung oder Tod der Zugewinn, das ist der Vermögenszuwachs, den die Partner in der Ehezeit erzielt haben, ausgeglichen wird.

D.h., Ihr Ehefrau haftet für Ihre persönlichen Verbindlichkeiten, egal, woraus diese resultieren, nicht mit.

Im Falle einer Haftung Ihrerseits, kann es jedoch schwierig werden, das Vermögen beider Ehegatten zu separieren. Deshalb sollten Sie, wenn möglich, schon vorab klären, wem welches Vermögen gehört und dies entsprechend festhalten.

Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
Rechtsanwalt
www.net-rechtsanwalt.de

Nachfrage vom Fragesteller 16.04.2005 | 17:10

Vielen Dank Herr Kah,

Sie konnten meine Frage soweit ausreichend beantworten. Unklar wäre nur noch, auf welche Art und Weise es festzuhalten ist, wem welches Vermögen gehört. Wir führen generell getrennte Konten. Wie verhält es sich aber mit Sachwerten?

Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 16.04.2005 | 17:10

Vielen Dank Herr Kah,

Sie konnten meine Frage soweit ausreichend beantworten. Unklar wäre nur noch, auf welche Art und Weise es festzuhalten ist, wem welches Vermögen gehört. Wir führen generell getrennte Konten. Wie verhält es sich aber mit Sachwerten?

Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.04.2005 | 10:18

Sollten sich die Eigentumsverhältnisse bei Sachwerten nicht an Hand von Quittungen/Rechnungen nachweisen lassen, empfiehlt es sich eine Aufstellung zu erarbeiten und von beiden Parteien unterzeichnen zu lassen.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER