Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haftpflichtversicherung fuer Mietsachschaeden


05.02.2005 08:00 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich, Englaenderin, ziehe nach fast 2 Jahre aus meiner erste Mietwohnung in Deutschland. Dieser war bei meinem Einzug einer Neubau, und muss daher sorgfaeltig renoviert werden.

Leider bin ich letzte Woche in Stiefel mit hohe Absaetze ueber das Parkettboden im Flur gelaufen - und habe erst einige Tage spaeter gemerkt, dass ich viele kleine Dellen hinterlassen habe.

Ein Spezialist sagte, man muesse auf jeden Fall den Parkettboden im Flur abschleifen und neu versiegeln lassen. Da jedoch das Parkettboden durch die ganze Wohnung in ein Stueck gelegt wurde (keine Abtrennung zwischen den Raeumen), koennte der Eigentuemer darauf bestehen, dass das Parkettboden durch die ganze Wohnung abgeschliffen und versiegelt werden muss.
Ich habe eine umfassende Haftpflichtversicherung, die auch Mietsachschaeden abdeckt. Wird also die Versicherung in diesem Fall aufkommen muessen, auch wenn das ganze Parkettboden abgeschliffen werden muss? Es handelt sich um ca. 80 Quadratmeter Parkett.

Vielen Dank im Vorraus fuer Ihre Antwort....

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Morgen,

fraglich ist vorab, ob Sie überhaupt schadensersatzpflichtig sind.

Sie schulden nur Schadensersatz für eine Abnutzung und Beschädigung des Parkettbodens, die über die übliche Abnutzung bei normalem Gebrauch hinausgeht. Ich habe hier Zweifel, ob das Bewandern der Wohnung mit Stiefeln nicht doch noch vertragsüblich ist. Ihr Vermieter hätte Sie hier auch auf eine entsprechende Nutzungseinschränkung hinweisen müssen. Hier gibt es immer Streit.

Sie sollten unabhängig hiervon Ihre Versicherung in Kenntnis setzen und den Versicherungsfall melden. Die Versicherung ist, wenn Sie auch für Mietschäden eintritt, für den gesamten Schadensfall und dessen Abwicklung zuständig, d.h. Sie deckt auch die eventuellen Neukosten für ein Abschleifen und Versiegeln sowie den hieraus entstehenden Wertverlust des Parkettbodens.

Wenn Ihre Versicherung ihre Eintrittspflicht erklärt hat, können Sie sich beruhigt zurücklehnen.

Ich hoffe, ich habe Ihnen weitergeholfen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht
Esenser Straße 19
26603 Aurich
Tel 04941 60 53 47
Fax 04941 60 53 48
e-mail: info@fachanwalt-aurich.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER