Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haftet der Verwalter für versäumte Info ( Sondereigentum )

| 20.02.2013 17:29 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla


Hallo,

in einer Eigentümerversámmlung 2011 eines Mietshauses wurde durch den Verwalter der Antrag gestellt ein Dachfenster ( in meiner Wohnung ) auszutauschen.

Da die Fenster Gemeinschaftseigentum sind wurde von der Versammlung beschlossen wird ausgetauscht.

Ich habe mich weiter um nichts gekümmert da für mich klar war wird aus den Rücklagen bezahlt.

Nun wurde nach ! Ausführung und nach ! Bezahlung aus der Rücklage festgestellt,

Der Rollo auf dem Dachfenster ist Sondereigentum ( Für das ich verantwortlich bin ).

Nun soll ich den Rollo bezahlen. Ich bin damit nätürlich nicht so Glücklich da ich vorher nicht wusste das ich zahlen soll. ( wenn ich es gewusst hätte wäre dort kein Rollo mehr drauf da nicht wirklich nötig ) Somit soll ich für etwas bezahlen was ich nicht gewollt hätte.

Nun die FRage muss ich zahlen oder hat der Verwalter ( dem es nicht aufgefallen ist erst der Prüfer der Gemeinschaft hat den Fehler entdeckt) seine Pflicht verletzt dies genau zu prüfen und ist dafür haftbar zu machen.

Sicher für jemanden mit Ahnung eine leichte Frage.

MFG
Bernd Maienschein

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:

Ob Sie die Kosten für die Rollos tragen müssen, oder ob die Wohnungseigentümergemeinschaft diese zu tragen hat (und Sie dann lediglich in Höhe Ihres Anteils an der Wohnungseigentumsgemeinschaft zu zahlen hätten), hängt maßgeblich davon ab, ob die Rollos als Ihr Sondereigentum zu behandeln sind, oder ob es sich um Gemeinschaftseigentum handelt.

Insoweit ergibt sich nämlich aus dem WEG, dass die Gemeinschaft grundsätzlich die Kosten für die Instandhaltung sowie Wiederherstellung des Gemeinschaftseigentums trägt, bezüglich des Sondereigentums aber der Wohnungseigentümer, dem das Sondereigentum zusteht, die Kosten zu tragen hat.

Nach Ihrer Schilderung sind die Rollos also dem Sondereigentum zugewiesen. Ob dieses tatsächlich der Fall ist, kann ich im Rahmen einer Erstberatung leider nicht überprüfen und unterstelle daher, dass es sich um Sondereigentum handelt.

In diesem Fall wären Sie zwar grundsätzlich für die Kosten verantwortlich, jedoch hat die Wohnungseigentümergemeinschaft keine Beschlusskompetenz im Hinblick auf Sondereigentum.

Die Wohnungseigentümergemeinschaft kann lediglich im Rahmen des Wohnungseigentumsgesetzes über das Gemeinschaftseigentum bestimmen.

Mit anderen Worten hatte die Wohnungseigentümergemeinschaft als solche gar nicht die Kompetenz, über Ihr Sondereigentum zu beschließen. Der Beschluss war insoweit also nichtig (vgl. etwa OLG Köln, 05.12.2000 - 16 Wx 121/00).

Die Kosten brauchen Sie demnach nicht zu tragen.

Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen alles Gute!


Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Mittwochabend!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 16.04.2013 | 21:49

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Hat mir geholfen eine einvernehmliche Lösung zu finden."
FRAGESTELLER 16.04.2013 4,2/5,0