Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haftbarkeit innerhalb der Ehe


| 23.01.2006 09:36 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Guten Tag,
mein Ehemann trinkt öfter große Mengen Alkohol. Da es unter Alkohleinfluss zu Schadensfällen kommen kann, interessiert mich folgende Frage:Inwieweit bin ich für meinen Ehemann im Rahmen unseres gemeinsamen Eigentums (Ehevertrag haben wir nicht)haftbar, für von ihm unter Alkoholeinfluss verursachte Schäden und wie könnte ich mich eventuell dagegen absichern, dass ich nicht mit meinem Anteil des Vermögen haften muss. Wir haben unser Vermögen, das in unserer Ehe von uns gemeinsam erarbeitet wurde, auf Sparkonten angelegt, die auf uns beide ausgestellt sind. Ich möchte meine Frage an einem Beispiel verdeutlichen. Angenommen wir besitzen ein Sparbuch mit einer Einlage von 20.000 €. Wäre bei einem Schaden in dieser Höhe das Geld alles weg oder würde mir die Hälfte der Spareinlage bleiben? Vielen Dank für die Antwort im Voraus!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,,

eine Haftung für Taten, die Ihr Mann im Rausch begeht, besteht für Sie dem Grunde nach nicht.

Nun kommt das ABER:

Bei einem gemeinsamen Konto können Sie aber das Problem bekommen, dass ein Gläubiger dort natürlich hineinpfändet; solange das gemeinsame Konto besteht, ist dieses auch möglich, da dieses Vermögen als Gesamtgut nach § 1415 BGB gegenüber Dritten (dem Gläubiger) angesehen wird.

Nur wenn Sie die Sparbücher / das Vermögen alleine verwalten, wird eine Haftung des Gesamtgutes nur dann in Betracht kommen, wenn Sie entweder zustimmen und die Sie die Tat begangen haben., was zwar beides auszuschließen ist; gleichwohl gilt die Pfändung zunächst und Sie müssten dagegen angehen.

Um nun sicher zu gehen, nicht über eine Pfändung doch für die Schäden aufzukommen, sollten Sie die Konten strikt trennen; hier wäre es auch sicherlich ratsam, eine Gütertrennung vorzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 23.01.2006 | 10:21

Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin,
dankeschön für Ihre Antwort. Ich möchte noch nachfragen. Käme eine Haftung für mich nicht in Betracht, wenn ich alleiniger Inhaber eines Sparbuches wäre oder zählte dies nicht auch zum gemeinschaftlichen ehelichen Eigentum?

Mit freundlichem Gruß
EB.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.01.2006 | 10:44

Wenn Sie alleinigen Inhaber des Sparbuches sind, kann dieses nicht von Gläubigern des Mannes so ohne weiteres gepfändet werden; gepfändet werden könnte dann allenfalls der interne Ausgleichsanspruch, wobei Sie dann viel mehr Möglichkeiten hätten, dagegen vorzugehen.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort hat mir sehr geholfen. "
FRAGESTELLER 4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER