Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Häusliches Arbeitszimmer

11.04.2008 19:09 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Ich bin hauptberuflich Lehrer und nebenberuflich als Autor tätig. Seit 2007 habe aus der Autorentätigkeit auch höhere Einnahmen.

Soweit ich die neue Regelung zum häuslichen Arbeitszimmer richtig verstehe, darf ich ein häusliches Arbeitszimmer nun aber weder für meine Tätigkeit als Lehrer geltend machen, noch für meine Tätigkeit als Autor (auch wenn für das Schreiben kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht). Habe ich das richtig verstanden?

Angenommen, ich kaufe nun eine kleine Eigentumswohnung (1 Zimmer, Küche, Bad) als Arbeitsraum, um dort meine nebenberufliche Tätigkeit auszuüben - welche Kosten darf ich dann in welchem Umfang steuermindernd geltend machen?

Vielen Dank im Voraus.




Sehr geehrter Fragesteller,

ich danke zunächst für Ihre Anfrage, die ich im Folgenden gerne beantworte.

Für eine steuerliche Anerkennung des Arbeitszimmers ab dem Veranlagungsjahr 2007 muss das Arbeitszimmer der Mittelpunkt der gesamten beruflichen und betrieblichen Tätigkeit sein. Bei mehreren Beschäftigungen liegt der Schwerpunkt der Gesamttätigkeit im allgemeinen dort, wo der Mittelpunkt der Haupttätigkeit liegt.

Da Sie sowohl als Lehrer als auch als Autor einen Arbeitsplatz außerhalb der Schule benötigen, könnte der gewichtete Schwerpunkt der Tätigkeit unter Umständen tatsächlich im häuslichen Arbeitszimmer liegen. Die Finanzverwaltung und Rechtsprechung handhabt dies aber sehr restriktiv, so dass ich die Erfolgsaussichten eher als gering bewerte.

Die Anmietung einer Wohnung für die Autorentätigkeit halte ich für nicht empfehlenswert. So kommt nach Teilen der Rechtsprechung die Anmietung eines außerhäußlichen Arbeitszimmers nämlich nur dann in Betracht, wenn ein Arbeitszimmer für die Erwerbstätigkeit notwendig erscheint und hierfür in der eigenen Wohnung keine geeigneten Räumlichkeiten zur Verfügung stehen.

Ich hoffe, Ihnen hiermit eine erste Indikation gegeben zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 11.04.2008 | 20:09

Danke für die rasche Antwort.

Im zweiten Teil hatte ich die Frage nach dem "Kauf" einer Immobilie (Wohnung, Zimmer, Küche, Bad) gestellt, die als Arbeitsraum dienen soll. Ich wollte erfahren, welche Kosten hierbei steuermindernd in Betracht kommen (Schuldzinsen, Betriebskosten oder ...).

Dies natürlich gesetzt den Fall, dass ein außerhäuslicher Arbeitsraum anerkannt wird. Dies müsste doch der Fall sein. Es kann doch nicht von einem Autor erwartet werden, dass er in der U-Bahn schreibt oder in der Hauptwohnung, wenn dort keine Ruhe ist (z.B. wg. Kindern). Oder doch?





Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.04.2008 | 20:27

Sehr geehrter Fragesteller,

die vorbenannten Grundsätze gelten uneingeschränkt auch für den Kauf einer Wohnung.

Sollte Ihre Wohnung steuerlich anerkannt werden, so können Sie alle damit verbundenen Kosten in Abzug gebracht werden(AfA, Schuldzinsen, Wohngeld, Einrichtung ect).

Letztlich erachte ich die Chancen aber als eher gering, zumal Sie diese Tätigkeit offenbar bislang auch von zu hause ausüben konnten. Dies spricht in den Augen der Finanzverwaltung gegen eine Erforderlichkeit der Anmietung der Wohnung. Letztlich ist dies aber abhängig von den Umständen des Einzelfalls und der Argumentation.

Es besteht die Möglichkeit, die steuerliche Anerkennung im Rahmen einer verbindlichen Auskunft bei Ihrem Finanzamt vor dem Kauf der Wohnung verbindlich zu klären.

Gerne stehe ich Ihnen für eine solche Anfrage zur Verfügung. Durch die Einschaltung eines Angehörigen der rechts- und steuerberatenden Berufe erhöhen Sie in der Regel Ihre Chancen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 72554 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
schnelle und kompetente Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gut und schnell. Danke. Gerne wieder ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Herr Lembcke hat einen sehr kompetenten Eindruck hinterlassen und auf meine Nachfrage ausführlich und sofort geantwortet. Danke. ...
FRAGESTELLER