Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haben wir Recht auf Kindesunterhalt?

21.02.2009 19:39 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Sehr geehrten Rechtsanwälte,

seit August 2006 bin ich zweitesmal verheiratet. Aus meine ester Ehe habe ich 2 Kinder (19 und 15 Jahren alt). Auch mein Mann hat aus erster Ehe 2 Kinder ( 19 und 17 Jahren alt) alle Kinder leben mit uns zusammen. Ich bekomme für meine Kinder insgesamt 200 € Kindesunterhalt. Mein Mann bekommt für seine Kinder kein Kindesunterhalt, obwohl er seit 9 Jahren allein die Kinder großzieht.
Seine Exfrau hat ein 4 Jahriges Kind, lebt mit ihrem Partner zusammen und beide sind burufstätig.

Frage : Haben wir Recht auf Kindesunterhalt ?

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihre Frage.

Grundsätzlich haben die Kinder Ihres Mannes gegen die Mutter einen Anspruch auf Kindesunterhalt, wenn Sie sich noch in der allgemeinen Schul- oder Berufsausbildung befinden. Sollten Sie schon in der Lehre sein, wäre aber das Einkommen entsprechend anzurechnen, was zum Wegfall des Unterhalts führen kann.

Die Kindesmutter ist neben der Betreuung Ihres Kindes verpflichtet eine Erwerbstätigkeit auszuüben, wobei Sie nicht in Vollzeit arbeiten muss. Zur Höhe des Unterhalts kann ich nichts sagen, dies hängt von der Höhe des Einkommens der Kindesmutter ab. Das Einkommen des Partners der Exfrau spielt keine direkte Rolle, es kann aber zu einer Herabsetzung des Selbstbehalts der Frau führen.

Sie sollten anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen, der Anwalt wird die Exfrau zunächst zur Auskunft auffordern, damit der Unterhalt berechnet werden kann.

Die Kindesmutter schuldet aber keinen Unterhalt für die Vergangenheit, sondern nur ab dem Zeitpunkt der Aufforderung zur Auskunft.




FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68238 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Für eine erste Einschätzung zu den Erfolgsausichten war die Antwort sehr hilfreich. Auch der link zu einem Urteil könnte uns weiterhelfen. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Danke für die schnelle und kompetente Antwort. Das hat mir sehr geholfen. Den Anwalt kann ich voll und ganz weiterempfehlen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super Antwort! Hat mein Problem zu einem positiven Abschluss gebracht. ...
FRAGESTELLER