Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.122
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Habe ich einen Pflichtanteilanspruch an meinen verstorbenen leiblichen Vater?


19.11.2007 14:49 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Karin Plewe



Ich,1952, unehelich geboren, wurde als minderjaehriger vor dem
1.1.1977 (Altadoption) von den Eltern meines leiblichen Vaters adoptiert. Damit wurde ich gesetzlich zum Bruder meines Vaters. Nach seinem Tod hat er alles seiner Ehefrau (Keine Kinder) vererbt, die 2007 verstorben ist. Sie hat mich per Testament mit einem drittel des Gesamtvermoegens bedacht. Habe ich trotzdem einen gesetzlichen Pflichtanteilanspruch an meinen 2005 verstorbenen leiblichen Vater, oder beinhaltet diese Zuwmendung bereits meinen eventuellen Pflichtanteil?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

da Sie bei Inkrafttreten des neuen Adoptionsrechts am 01.01.1977 bereits volljährig waren, werden in Ihrem Fall erbrechtlich grundsätzlich die Vorschriften über die Annahme Volljähriger angewandt (Art.12 § 1 Abs.1 AdoptG). Somit sind nach § 1770 Abs.2 BGB die verwandtschaftlichen Beziehungen zu Ihrem leiblichen Vater nicht erloschen. Es besteht also ein Pflichtteilsrecht am Nachlass Ihres Vaters.

Für das weitere Vorgehen sind jedoch folgende Punkte zu klären, die gegebenenfalls zu einer geänderten Beurteilung führen:

Bei Altadoptionen wurden Adoptionsverträge geschlossen, die oftmals Regelungen zum Erb- und Pflichtteilsrecht enthielten. Diese Regelungen könnten weiterhin gültig sein.

Das Testament Ihres leiblichen Vaters bzw. seiner Ehefrau könnte eine Regelung enthalten, die Nachteile für Sie bringt, wenn Sie den Pflichtteil verlangen.

Deshalb empfehele ich Ihnen, die gesamte Angelegenheit ausführlich von einem Anwalt prüfen zu lassen, bevor Sie weitere Schritte unternehmen. Bitte beachten Sie dabei, dass der Pflichtteilsanspruch nach drei Jahren verjährt.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Plewe
Rechtsanwältin

info@kanzlei-plewe.de



FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60118 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für diese konkrete, ausführliche Antwort. So soll es sein, Sie haben wir definitiv weiter geholfen. Gerne wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und relevante Beantwortung, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden. Das Problem hat mich schon seit laengerem belastet und in meinen Handlungsmoeglichkeiten eingeschraenkt. Der Anwalt konnte mir mit seiner rechtlichen Einschaetzung des Sachverhalts aufzeigen, wie ich dieses ... ...
FRAGESTELLER