Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Habe ich die Möglichkeit an mein Erbe zu kommen?

| 10.06.2018 12:58 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Bernhard Schulte


Zusammenfassung: Erbschaft bei mündlichen Zusagen und Vorliegen eines anders lautenden Testamentes.

Mein Onkel wurde von meinen verstorbenen Onkel und Tante als allein Erbe eingesetzt. Ich als Neffe sollte eigendlich Alles Erben da gibt es nur mündliche zusagen von mein verstorbenen Onkel und Tante. Mein verstorbener Onkel und Tante haben aber auch gegen über anderen Personen mündlich gesagt das ich Erben soll. Habe ich die Möglichkeit auf Grund der Zeugen an mein Erbe zu kommen oder ein Teil zu bekommen?? Ich habe das Gefühl das mein Onkel(der Erbe) mein verstorbenen Onkel und Tante ins Gewissen geredet hat mich als Neffe nicht im Testament zu berügsichten sonst hätte er sich nicht um alles gekümmert. Die Eltern von mein verstorbenen Onkel und Tante leben nicht mehr und es gibt auch keine Kinder.

Sehr geehrte (r) Fragesteller (in),

aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben möchte ich Ihre Frage, wie folgt, beantworten.

So Leid es mir für Sie tut, sieht es hier für Sei leider schlecht aus. Sofern Sie hier nicht im Testament berücksichtigt wurden, gehen Sie leider leer aus.

Mündliche Zusagen - auch unter Zeugen - entsprechen nicht der vom Gesetz vorgeschriebenen Form eines Testamentes. Entweder muss das von Vorne bis Hinten vom Erblasser eigenhändig handschriftlich verfasst sein oder notariell beurkundet sein. Sofern hier - und so habe ich Sie verstanden - ein entsprechendes Testament vorliegt, gilt das, was im Testament steht.

Hoffentlich konnte ich Ihnen dennoch weiterhelfen. Über eine positive Bewertung von z.B. 5 Sternen würde ich mich freuen, auch wenn meine Antwort vielleicht nicht Ihren Hoffnungen entspricht.

Mit freundlichen Grüßen

Schulte
Rechtsanwalt und Datenschutzbeauftragter (TÜV)

Nachfrage vom Fragesteller 10.06.2018 | 18:17

Und auch nicht wenn mein Onkel so lange auf mein Onkel eingeredet hat bis er mich als Neffe nicht mehr in Testament berücksichtigt???

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.06.2018 | 18:31

danke für die Nachfrage, welche ich folgendermaßen beantworten möchte:

Nur dann, wenn das nachweisbar in sittenwidriger und nötigenderweise erfolgt wäre. Dann wäre eventuell das Testament anfechtbar. Das hilft Ihnen aber auch nicht viel weiter, weil dann (ohne Testament) die gesetzliche Erbfolge gilt. Dann erben die Abkömmlinge und Frau (Ihre Tante) des vertorbenen Onkels als gesetzliche Erben.

Hoffentlich konnte ich Ihnen weiterhelfen. Über eine positive Bewertung von z.B. 5 Sternen würde ich mich zum Abschluss freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Schulte
Rechtsanwalt und Datenschutzbeauftragter (TÜV)

Bewertung des Fragestellers 10.06.2018 | 19:44

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 10.06.2018 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70092 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Wenn man sich unsicher ist, ist diese Seite sehr empfehlenswert. Frau Stadler hat recht schnell für wenig geld geantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche Antwort wo bei dem weiteren Verlauf geholfen hat. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche und sachliche Antwort, damit konnte das Problem behoben werde. ...
FRAGESTELLER