Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Habe ich als 1 Euro Jobber anspruch auf ein qualifiziertes Arbeitszeugnis?

29.01.2008 17:39 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Ich bin Hartz-4-Empfängerin. Ich habe vom 19.06.2007 bis einschließlich heute, 29.01.2008, einen sogenannten €-Job gehabt.

Damit ich bei Bewerbungen aussagekräftige Unterlagen beilegen kann, habe ich die Firma, in der ich beschäftigt war, um ein qualifiziertes Zeugnis gebeten. Erhalten habe ich nur eine Bescheinigung, daß ich vom-bis als €-Jobber dort tätig war.

Ich hätte jedoch gerne ein Zeugnis, in dem auch steht, was ich gemacht habe (Art der Tätigkeit) und wie (Beurteilung). Das wird mir verweigert mit der Bemerkung, so etwas gäbe es für Hartz-4-Empfänger grundsätzlich nicht.

Ist diese Aussage korrekt oder kann ich ein qualifiziertes Zeugnis (das meine Chancen bei Bewerbungen deutlich steigern würde!) verlangen? Wenn zweiteres zutrifft, bitte Rechtsgrundlagen nennen, damit ich die Firma damit konfrontieren kann.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

ein Arbeitszeugnis steht nur Arbeitnehmern zu, die in einem Arbeitsverhältnis im allgemeinen arbeitsrechtlichen Sinn stehen bzw. standen. Die Ihnen gegenüber gemachte Aussage ist folglich korrekt.

Sog. "Ein-Euro-Jobs" begründen jedoch kein Arbeitsverhältnis im Sinne des Arbeitsrechts. Dies regelt § 16 Abs. 3 Satz 2 SGB II ausdrücklich. Ein solches Arbeitsverhältnis wird vielmehr auf öffentlich-rechtlicher Grundlage erbracht. Auch ein arbeitnehmerähnliches Arbeitsverhältnis oder faktisches Arbeitsverhältnis wird nicht begründet.

Vergleichen Sie bitte insoweit die Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts vom 26.09.2007 (Aktenzeichen: 5 AZR 857/06), die sie kostenlos auf der Seite des Bundesarbeitsgerichts abrufen können.

Ich hoffe Ihnen eine Überblick gegeben zu haben und stehe Ihnen gerne weiterführend, insbesondere im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion, zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Sven Näke
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69270 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und präzise Antworten, gute Hilfestellung bzgl. Vertragsgestaltung, sehr zuvorkommend. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vollumfassend beantwortet. Sogar vor evtl. Prozessrisiko gewarnt. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Gut eingegangen auf meine Fragen und Nachfrage! ...
FRAGESTELLER