Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Habe ich Anspruch auf Betreuungsunterhalt?

| 14.11.2009 21:46 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


Hallo,

bin seit 2 1/2 jahren mit meinem Freund zusammen, haben eine 6 Monate alte Tochter. Ich habe zuvor gut verdient.. ca. 1700 netto.. Nun meine Frage, habe ich Anspruch auf Betreuungsunterhalt? Mein Freund hat bereits einen Sohn 6 Jahre ebenfalls aus nichtehehlicher Gemeinschaft entstanden ist, er bezahlt Kindsunterhalt und Kindergartengeld. Er selbst ist vermögend. Wir wohnen in einem Gebäude was offiziell ihm und seiner Schwester gehört (mietfrei) er hat Einnahmen von momentan 5800 Euro brutto und verdient nochmals 2000 brutto. Die 5800 müssten allerdings zwischen ihm und seiner Schwester geteilt werden.

Dennoch, ich sehe das so, wir wollten beide das Kind und ich möchte es auch bis zum 3ten Lebensjahr betreuen, habe ich da Anspruch auf meinen vorherigen Verdienst?
15.11.2009 | 19:03

Antwort

von


(257)
Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern
Tel: 08131/3339361
Web: http://www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

hiermit nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen unter Berücksichtigung des dargestellten Sachverhaltes wie folgt Stellung:

Ihren Angaben entnehme ich, dass Sie mit dem Vater Ihres Kindes zusammenleben und dies auch so beibehalten wollen. Grundsätzlich besteht nach § 1615 l Abs. 2 BGB ein Anspruch auf Betreuungsunterhalt, wenn es Ihnen wegen der Betreuung des Kindes nicht möglich ist bzw. nicht zugemutet werden kann, einer Erwerbstätigkeit nachzugehen.

Hier wird der Unterhalt aber jedenfalls durch Naturalleistungen erbracht bzw. müssten Ihnen dies dann angerechnet werden. Hier meine ich das mietfreie Wohnen und eventuell Lebensmittel und/oder Kleidung, die von dem Kindsvater bezahlt werden. Um die Frage eines Anspruchs zu klären benötige ich noch diese weiteren Angaben, insbesondere auch das Nettoeinkommen des Kindsvaters.
Es müsste dann auch der Kindesunterhalt gegenüber dem 6-jährigen Kind berücksichtigt werden, auch diese Angaben sind erforderlich. Das Vermögen ist grundsätzlich zur Berechnung des Unterhalts nicht relevant, lediglich das Einkommen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf Folgendes hinweisen: Bei der vorliegenden Antwort, welche ausschließlich auf Ihren Angaben basiert, handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen einen ersten Einblick in die Rechtslage verschafft haben zu können und verbleibe

mit freundlichen Grüßen


Astrid Hein
Rechtsanwältin


Nachfrage vom Fragesteller 16.11.2009 | 09:49

Hallo,

danke für die Antwort,
aber ich meinte nicht, wenn ich noch mit ihm zusammenlebe, sondern wenn ich mich trenne! Wie sieht da die Rechtslage aus?

Mfg

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.11.2009 | 03:45

Sehr geehrte Fragestellerin,

hiermit nehme ich zu Ihrer Nachfrage wie folgt Stellung:

Wenn Sie sich trennen haben Sie in der Tat einen Anspruch, zumindest bis das Kind drei Jahre alt ist. Danach wird Ihnen in der Regel zugemutet einer Erwerbstätigkeit (zumindest in Teilzeit) nachzugehen. Die Höhe des Unterhalts richtete sich nach Ihrer Bedürftigkeit einerseits und der Leistungsfähigkeit des Kindsvaters andererseits. Hierzu kann ich mangels Angaben - wie bereits in meiner ersten Antwort erwähnt - keine bezifferte Auskunft geben, da ich zumindest das unterhaltsrelevante Einkommen – also das Nettoeinkommen des Kindsvaters und die abzugsfähigen Posten benötige, ebenso wie die Höhe des Unterhalts und der Hortkosten, die er an sein weiteres Kind bezahlt. Diesbezüglich können Sie sich gerne unter den oben stehenden Kontaktdaten erneut an mich wenden. Im Übrigen weise ich Sie darauf hin, dass auch ein Anspruch auf Kindesunterhalt besteht.

Ich hoffe Ihnen weitergeholfen zu können und verbleibe

mit freundlichen Grüßen


Astrid Hein
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 25.11.2009 | 11:24

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Alles ganz ok"
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Astrid Altmann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 25.11.2009
4/5,0

Alles ganz ok


ANTWORT VON

(257)

Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern
Tel: 08131/3339361
Web: http://www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht
Jetzt Frage stellen