Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gymnasium Versetzungsordnung

26. Juni 2015 18:45 |
Preis: ***,00 € |

Schule, Hochschule, Prüfungen


Zusammenfassung:

Ein "mangelhaft" in einem Kernfach muss in Sachsen ausgeglichen werden, ansonsten ist die Versetzung gefährdet.

Hallo,
unser Kind hat auf dem Zeugnis 9.Klasse Gymnasium in Mathe (Kernfach) eine 5 :(.
Sonst aber keine weiteren mangelhaften Leistungen. Die Schule verweigert die Versetzung in Klasse 10 mit Bezug auf §4 Absatz 2 der Versetzungsordnung Sachsen-Anhalt:

(1) Eine Versetzung erfolgt, wenn die Schülerin oder der Schüler im Jahreszeugnis mindestens ausreichende Leistungen in allen versetzungsrelevanten Lernbereichen und Fächern nachweisen kann oder wenn ohne weitere nicht ausreichende Leistungen in anderen Fächern in nur einem sonstigen versetzungsrelevanten Fach mangelhafte Leistungen vorliegen.
(2) Eine Versetzung erfolgt auch, wenn höchstens mangelhafte Leistungen in einem Kernfach und mangelhafte Leistungen in einem sonstigen versetzungsrelevanten Fach oder mangelhafte Leistungen in höchstens zwei sonstigen versetzungsrelevanten Fächern vorliegen und alle nicht ausreichen den Leistungen ausgeglichen werden. Dabei können die mangelhafte Leistung in einem Kernfach nur durch mindestens befriedigende Leistungen in einem anderen Kernfach und mangelhafte Leistungen in sonstigen versetzungsrelevanten Fächern nur durch jeweils mindestens befriedigende Leistungen in anderen versetzungsrelevanten Fächern ausgeglichen werden.

Meine Frage:
Bedeutet das "und" im Verordnungstext zwischen:
"mangelhafte Leistungen in einem Kernfach und mangelhafte Leistungen in einem sonstigen versetzungsrelevanten Fach"
das ein Ausgleich der mangelhaften Leistung nur stattfinden muss, wenn mind. 2 Fünfen auf dem Zeugnis sind?
Da es keine 2 Fünfen auf dem Zeugnis sind, müsste dann nicht Absatz 1 Anwendung finden, auch wenn dort nicht explizit auf den Begriff Kernfach eingegangen wird?

Oder lässt der Verodnungstext auch zu, der Argumentation der Schule zu folgen, die auch bei nur einer Fünf in einem Kernfach einen Ausgleich durch befriedigende Leistungen für eine Versetzung fordert.
(Ein solcher Ausgleich ist lt. Zeugnis des Kindes leider auch nicht möglich)
Vielen Dank!

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

herzlichen Dank für Ihre Anfrage und die darin übermittelten ersten Angaben zu Ihrem Sachverhalt.

Anhand Ihrer Schilderung und Ihrem Zitat der Rechtsverordnung erscheint mir die Rechtslage eindeutig zu sein: Abs. 1 kann keine Anwendung finden, weil ein Kernfach und kein "sonstiges versetzungsrelevantes Fach" betroffen ist.

Das "und" in Abs. 2 muss mit dem "höchstens" zusammengelesen werden. Der Absatz regelt daher sowohl ein mangelhaftes Kernfach (alleine), wie auch mehrere mangelhafte Fächer.

Es scheint daher richtig zu sein, die Versetzung zu verweigern.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen ersten Antworten bereits weiterhelfen. Diese online-Beratung kann eine anwaltliche Erstberatung nicht ersetzen, aber Sie soll Ihnen einen ersten Eindruck von der Rechtslage vermitteln.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Hotstegs
Rechtsanwalt

Rückfrage vom Fragesteller 26. Juni 2015 | 20:21

Vielen Dank für die Antwort.
Sorry wenn ich nochmal nachfrage, als "Laie" sehe ich doch im Absatz 2 insgesamt 2 Angaben bzw. Möglichkeiten:
(1) Kernfach und sonstiges versetzungsrelevantes Fach oder
(2) mangelhafte Leistungen in höchstens zwei sonstigen versetzungs-relevanten Fächern

Meine Überlegung: Wenn man die Aussage (meiner) Nummer eins in Kernfach und sonstiges versetzungsrelevantes Fach trennen würde, dann steht Kernfach allein, aber auch allein steht das sonstige versetzungsrelevante Fach.
Das ist aber für sich doch schon in Absatz 1 geregelt. Oder?

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 28. Juni 2015 | 19:40

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

herzlichen Dank für Ihre Nachfrage. Ich verstehe gut, was Sie meinen, allerdings gibt der Text der Versetzungsverordnung das nicht her.

Absatz zwei regelt nämlich die Fälle

(a) mangelhafte Leistungen im Kernfach,
(b) mangelhafte Leistungen im Kernfach und im sonstigen versetzungsrelevanten Fach oder
(c) mangelhafte Leistungen in zwei sonstigen versetzungsrelevanten Fächern.

Nur so kommt dem Wort "höchstens" nämlich überhaupt eine eigene Bedeutung zu. Sie haben recht, dass dann bei genauer sprachlicher Zerlegung auch (theoretisch) der Fall "ein sonstiges versetzungsrelevantes Fach" herauskäme. Da dieser aber bereits spezieller in Absatz 1 geregelt ist, hat dies in Absatz 2 keine Bedeutung mehr.

Ich bedaure, dass sich in Ihrem konkreten Fall daher keine günstigere Antwort geben lässt.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Hotstegs
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 25. September 2022 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 96535 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Das eigentliche Problem der Fragestellung sofort erkannt. Verständlich und präzise die Frage beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles perfekt. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Top, Schnell Verständlich und Hilfreich ...
FRAGESTELLER