Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.778
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gutschrift aus Österreich für Unternehmer aus Deutschland - Umsatzsteuer

22.06.2011 14:54 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Ich betreibe ein Gewerbe auf Provisionsbasis. Derzeit bin ich für ein Österreichisches Unternehmen tätig. (Es gibt keinen geschäftlichen Vertrag sondern die Kooperation beruht auf einer online Anmeldung als Vermittler).

Jetzt habe ich die erste Provisionsgutschrift erhalten, und ich wundere mich sehr das ich in dieser Gutschrift darauf aufmerksam gemacht werde, die UST abführen zu müssen. In der Gutschrift steht:
Note: Tax liability lies with the recipient in accordance with § 19 UStG (Austrian VAT Law)

Darüber hinaus sind nur folgende Daten in der Gutschrift ersichtlich:

XXXXX XXXXXXX Ltd. N.V.


Credit details: XX-XXX-XX-XXXXXXXXXXX

Company:
XXX XXXXXXXXX
Name:
XXXX XXXX XXXXXXX
Address:
XXXXXXXX.XX
XXXX XXXXXXXXXXXX
Country: XXXXXXXXX
VAT:


XX-XXX-XX-XXXXXXXXX 15.05.2011


Affiliate Commission XXXXXXX

Period: 03.03.2011 – 14.05.2011



Affiliate Commission
03.03.2011 – 14.05.2011 - x,xxx.xx€



Total - x,xxx.xx€


Note: Tax liability lies with the recipient in accordance with § 19 UStG (Austrian VAT Law)
VAT:


Das Unternehmen aus Österreich hat von mir keine Steuerrelevanten Unterlagen vorliegen, kann es sein, dass ich nach vorlage meiner Ust-IdNr. die Umsatzsteuer welche ich abführen soll, zusätzlich ausgezahlt bekomme? Und was habe ich nun zu tun, wieso soll ich Umsatzsteuer bezahlen, obwohl ich keine erhalten habe.

Ich selbst werde als Unternehmer mit Ust-IdNr. bei Finanzamt in Deutschland geführt.
Eingrenzung vom Fragesteller
22.06.2011 | 15:06

Sehr geehrter Fragesteller,

auf der Basis der von Ihnen gemachten Angaben beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Die Online-Anmeldung als Vermittler ist als "geschäftlicher Vertrag" anzusehen. Es kommt darauf an, was a) in den Vertragsbedingungen Ihrer Anmeldung zur Frage der Umsatzsteuer geregelt ist, und was Sie b) für ein Gewerbe betreiben.

In der Regel gibt man in der Tat, wie Sie sagten, seine Ust-IdNr. an und erhält dann eine Gutschrift der abzuführenden Umsatzsteuer. Klären Sie also bitte diesen Punkt mit Ihrem Auftraggeber.

Ich hoffe, Ich konnte Ihnen helfen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Alexandra Gerecht
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64651 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich und sogar noch mitten in der Nacht beantwortet. Top Empfehlung und vielen Dank für die schnelle Hilfe! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich kann die Anwältin sehr empfehlen, meine Fragen würden so beantwortet wie ich es mir vorgestellt habe. So ausführlich wie nötig, so wie möglich. Sehr gut. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens ...
FRAGESTELLER