Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gutachten anfechten


| 25.09.2007 14:13 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Guten Tag!
Es wurde ein gerichtspsychologisches Gutachten vom Gericht angefordert. Zu klären war die Frage, bei welchem Elternteil das Kind am besten aufgehoben sei und ob das Kind den Wunsch äußert, bei einem bestimmten Elternteil zu leben.
Dieses GA liegt nun vor: eine Sammlung von Falschaussagen und Zeugen/ Beweisen, die nicht beachtet wurden. Das Kind äußert sich mehrfach, bei X leben zu wollen, dies wird mit dubiosen Mutmaßungen , warum dies so sei, angezweifelt und nicht weiter beachtet. Es wird gegen den Wunsch des Kindes ( 6 Jahre ) entschieden und es wird mit dem Satz geschlossen, das GA sei so erstellt worden, weil die Anschuldigungen von X gegenüber Y nicht nachweisbar seien. Das stimmt jedoch nicht, es liegen Atteste und Zeugenaussagen vor.
Das ich das GA grundsätzlich anfechten kann ist mir bekannt, doch hat das überhaupt Sinn auf Erfolg? Gibt es Urteile, wo ein GA erfolgreich abgelehnt wurde?
Vielen Dank!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn ein Gutachten "angegriffen" werden soll, dann muss schriftsätzlich auf die erkannten Unstimmigkeiten und Fehler hingewiesen und ein Zweitgutachten beantragt werden. Grundsätzlich steht die Einholung eines Zweitgutachtens zu einem Beweisthema aber im Ermessen des Gerichts. Im Regelfall wird es den Gutachter vorab bitten Stellung zu nehmen.

Liegen dann zwei von einander erheblich abweichende Gutachten vor wird in der Regel ein sogeannten Obergutachten eingeholt.

Die Einholung eines Zweitgutachtens ist nichts Ungewöhnliches, auch Gutachter irren.

Mit freundlichen Grüßen


Oliver Martin
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 25.09.2007 | 14:20

Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ich sprach mit einem Prof. der hiesigen Uni, der selber Gutachter ist. Er sprach von mafiösen Zuständen beim Gutachterwesen, besonders in der betreffenden Stadt.Der Richter schließe sich gewöhnlich dem GA an.
Deshalb benötige ich Infos zu Urteilen, wo ein GA angefochten wurde und/ oder Paragraphen, auf die ich mich berufen kann.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 25.09.2007 | 15:30

Sehr geehrter Fragesteller,

das Gutachten ist für das Gericht nur eine Entscheidungshilfe. Selbstverständlich wird das Gericht in der Regel die Auffassung des Gutachters als sachverständiger Person der Entscheidung zugrunde legen. Wenn das Gutachten aber wegen Unverwertbarkeit nicht hätte beachtet werden dürfen, weil dort grobe Fehler enthalten, oder der Gutachter gar befangen war, ist das Urteil des Gerichts mit einem Rechtsmittel angreifbar.

Wenn das Gericht also nach ausdrücklichem Hinweis das Gutachten nicht hinterfragt und dessen falsche Schlussfolgerungen der eigenen Entscheidung zugrunde legt, bleibt nur das Urteil mit einem Rechtsmittel (die Wahl des konkreten Rechtsmittels hängt davon ab, ob die Entscheidung im Verbund oder isoliert getroffen wurde) anzugreifen.

Im Notfall kann auch ein Parteigutachten erstellt werden, welches sich mit dem gerichtlich bestellten Gutachten auseindandersetzt und dessen Fehler fachlich fundiert darstellt.

Das Gericht darf seine Entscheidung nicht auf den SV verlagern (OLG Saarbrücken DAVorm 1996,1598), auch wird durch ein solches Gutachten die persönliche Anhörung des Kindes nicht ersetzt.

In Ihrem Fall helfen Ihnen keine § oder Entscheidungen weiter, weil es um grundsätzliches Verfahrensrecht und in der Sache immer um eine Einzelfallentscheidung geht. Der einfache Hinweis auf eine einzelne Norm oder Entscheidnung bringt Sie in dieser Sache nicht weiter.

Wählen Sie einen in familiensachen kundigen Rechtsanwalt um die nötigen Schritte einzuleiten, bzw. die das Gutachten substanziiert angreifen zu können. Wenn die Fehler im Gutachten nicht offensichtlich sind, wird das Gericht idR nach dessen Schlussfolgerung entscheiden.



Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank, das macht ein wenig Mut. "
FRAGESTELLER 4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER