Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
493.795
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gütertrennung und Trennungsunterhalt


| 31.01.2013 19:45 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


07:55

hallo,

meine frau hat sich im november von mir getrennt. wir haben 2 minderjährige kinder 8 und 10 jahre alt. meine frau hat jetzt eine eigene wohnung gemietet in der sie mit den kindern lebt. wir haben kein mieteigentum und leben beide getrennt in jeweils einer mietwohnung.

meine frau verdient 2400€ brutto, 1700€ netto, dazu bekommt sie kindergeld in höhe von 384€ und erhält zusätzlich vom jugendamt 360€ unterhalt für die kinder, da ich keinen unterhalt zahlen kann.

ich bin frührentner, erhalte erwerbsminderungsrente,zu 100% arbeitsunfähig, schwerbehindert 50 %. meine rente beträgt 805€.

wir haben einen ehevertrag mit gütertrennung vor der ehe abgeschlossen.

habe ich einen anspruch auf trennungsunterhalt, wenn ja wie hoch und wo beantrage ich diesen?

mfg
bastian
31.01.2013 | 20:45

Antwort

von


340 Bewertungen
Raueneggstr. 41
88212 Ravensburg
Tel: 0751/25971
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Leben die Ehegatten getrennt, kann nach § 1361 Abs. 1 BGB ein Ehegatte von dem anderen den nach den Lebensverhältnissen und den Erwebs- und Vermögensverhältnissender Ehegatten angemessenen Unterhalt verlangen.

Maßgebend sind die Einkommensverhältnisse. Bei Erwerbseinkommen ist das durchschnittliche monatliche Nettoeinkommen maßgebend, von dem noch 5 % für berufbedingte Aufwendungen abzusetzen sind. Wenn ich bei Ihrer Ehefrau von einem Nettoeinkommen von 1.700,-- € ausgehe, wären also 85,-- € abzusetzen, sodass sich ein bereinigtes Nettoeinkommen in Höhe von 1.615,-- € ergibt.

Der Trennungsunterhalt beträgt 3/7 der Differenz der anrechenbaren Einkommen, also:
Einkommen Frau 1.615,-- €
abzügl. Eink. Mann 805,-- €
__________
Differenz 810,-- €
Unterhalt 3/7 = 347,14 €

Falls Sie aufgrund Ihrer Schwerbehinderung Mehraufwendungen haben, könnte die Unterhaltsberechnung möglicherweise zu einem anderen Ergebnis führen.

Der Trennungsunterhalt ist gegenüber der Ehefrau geltend zu machen und kann ggf. eingeklagt werden. Wichtig ist, dass Unterhalt für die Vergangenheit nur verlangt werden kann, wenn der Unterhaltspflichtige in Verzug ist. Sie sollten daher UMGEHEND und aus Beweisgründen SCHRIFTLICH mit EINWURF-EINSCHREIBEN Ihre Frau zur Unterhaltsleistung ab 1.2.2013 auffordern

Der Kindesunterhalt und das Kindergeld steht den Kindern zu und ist nicht als Einkommen der Ehefrau anzusehen.

Der Güterstand spielt unterhaltsrechtlich keine Rolle.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Reinhard Moosmann, Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Reinhard Moosmann

Nachfrage vom Fragesteller 31.01.2013 | 22:08

leider ist die frage nicht ganz beantwortet.

denn wenn ich unterhalt von meiner frau erhalte, so wie sie es geschrieben haben, muss ich dann evtl. unterhaltszahlungen für meine kinder leisten, weil sich durch die unterhaltszahlungen mein einkommen erhöht? bisher war ich ja wegen meinem geringen einkommen davon befreit. also würde die unterhaltszahlung meiner frau für mich wieder an meine frau zurückgehen, in form von kinderunterhalt.

mfg
bastian

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 01.02.2013 | 07:55

Sehr geehrter Ratsuchender,

in der Tat wären Sie mit Trennungsunterhalt zur Zahlung von Kindesunterhalt leistungsfähig und verpflichtet.

Trennungsunterhalt steht Ihnen als Ehemann zu, Kindesunterhalt den Kindern und nicht der Ehefrau.

Trotzdem kann natürlich fraglich sein, ob es Sinn macht, Trennungsunterhalt zu verlangen, wenn Sie diesen in Form von Kindesunterhalt wieder weitergeben müssen.

Vielen Dank für die freundliche Bewertung.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt Moosmann


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie befinden sich in einer emotional anstrengenden Scheidung oder Trennungsphase, die es einem schwer macht, Luft zu holen?

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 31.01.2013 | 21:31


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"prima, danke !"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Reinhard Moosmann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 31.01.2013
5/5,0

prima, danke !


ANTWORT VON

340 Bewertungen

Raueneggstr. 41
88212 Ravensburg
Tel: 0751/25971
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Straßenverkehrsrecht, Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Erbrecht, Vertragsrecht