Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gültigkeit Vermächtnis

| 04.01.2019 18:52 |
Preis: 60,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


21:08

Zusammenfassung: Vermächtnis und kein Nachlass

Ich bin als Allensteinerin bestimmt:

Im Testament meines geschiedenen Mannes ist folgendes Vermerkt.

...ich bestimme hier letztwillig:

„Meine Partnerion......., geboren am ….., wohnhaft …., erhält 10 000,00 € Die Zahlung soll nach angemessener Frist nach meinem Ableben erfolgen."

Zurzeit steht kein Bargeld zur Verfügung. Es gibt eine kleine Eigentumswohnung, die verkauft werden muss aber es sind noch verschieden Kredite zu zahlen und es werden etliche Kosten entstehen

1)Falls die Erbschaft letztlich 0,00 e beträgt, sind diese 10 000.00 trotzdem zu zahlen?

2)Erhalten die Kinder keinen Pflichtteil falls nur 10 000,00 € oder weniger übrig bleiben sollten.

3) Was ist unter einer angemessenem Frist zu verstehen?.
04.01.2019 | 19:33

Antwort

von


(104)
Leinpfad, 2
22301 Hamburg
Tel: +49404103011
Tel: 04502 888 718
Web: http://www.ra-bruemmer.com
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,
auf Ihre Frage darf ich Ihnen antworten wie folgt.
1. Falls die Erbschaft letztlich 0,0 EUR beträgt, kann nichts gezahlt werden. Die Schuld müsste ja aus dem Nachlass beglichen werden und wo nichts ist, kann nichts gezahlt werden.
2. In diesem Fall bekommen die Kinder auch keinen Pflichtteil, es sei denn, der Verstorbene hat in den letzten 10 Jahren seines Lebens sein Erbe durch Schenkungen ausgehöhlt. Dann könnten die Kinder Pflichtteilsergänzungsansprüche gegen die Beschenkten verfolgen.
3. Der Begriff angemessen ist hier vollkommen unbestimmt. Er richtet sich nach den Umständen. Welche Umstände der Erblasser im Sinn hatte, ist unklar. In Betracht kommen könnte vielleicht, dass er daran gedacht hat, dass erst seine Wohnung verkauft werden muss, damit Bargeld vorhanden ist. So lange müssten Sie dann ggf. warten. Das ergibt sich aber aus dem zitierten Text auch nicht mit Sicherheit, so dass der Zeitraum unbestimmt ist. Nicht mehr angemessen wäre aber beispielsweise eine Zahlung erst nach 5 Jahren oder noch später.
ich hoffe, dass ich Ihnen mit dieser Auskunft behilflich sein konnte.
Mit freundlichen Grüßen
Andrea Brümmer
Rechtsanwältin


Nachfrage vom Fragesteller 04.01.2019 | 20:12

Sehr gehrte Frau Brümmer,

vielen Dank für die ausführlichen Antworten. Eine Sache ist mir noch nicht klar und zwar die Antwort auf die 2. Frage:

„Erhalten die Kinder keinen Pflichtteil falls nur 10 000,00 € oder weniger übrig bleiben sollten".

Damit meine ich folgendes: sollte zum Beispiel die Erbschaft nur 10 000,00 € betragen oder weniger, wer erhält das Geld?
Die Partnerin oder die Kinder, die ein Anrecht auf ein Pflichtheil haben?

Werden die 10 000,00 € vom der Erbschaft abgezogen und dann der Pflichtheil errechnet? Dann würden die Kinder leer gehen. Ist es so?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 04.01.2019 | 21:08

Sehr geehrte Fragestellerin,
Ihre Frage ist in der Tat berechtigt. Bevor ich Sie beantworte, bitte ich noch um Mitteilung, wer denn in Ihrem Fall Erbe ist?
Mit freundlichen Grüßen
Andrea Brümmer
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 08.01.2019 | 15:32

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"FraBrümmer hat sich gemeldet, vielen Dank für die schnelle Reaktion."
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Andrea Brümmer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 08.01.2019
4,4/5,0

FraBrümmer hat sich gemeldet, vielen Dank für die schnelle Reaktion.


ANTWORT VON

(104)

Leinpfad, 2
22301 Hamburg
Tel: +49404103011
Tel: 04502 888 718
Web: http://www.ra-bruemmer.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Erbschaftssteuerrecht, Familienrecht, Steuerrecht, Immobilienrecht
Jetzt Frage stellen