Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grundstückskauf - Makler

09.02.2012 17:13 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann


Hallo,

wir haben vor ein Grundstück zu kaufen.
Der Verkäufer hat einen Makler mündlich beauftragt, einen Käufer zu finden.

Wir haben von einem Bekannten erfahren, dass Grundstück zum Verkauf steht und sind direkt auf den Verkäufer zu gegangen (kommt aus der Nachbarschaft), ohne zu wissen, dass ein Makler beauftragt wurde.
Jetzt, nach ca. 4 Monaten, hat sich der Makler bei uns gemeldet und uns ein Expose zugemailt, mit einem höheren Preis, als vom Verkäufer gefordert und mit dem Hinweis der Provision 5,5%+19% MwSt ca. 5000€

Sämtliche Informationen zu dem Grundstück haben wir uns selbst besorgt und sind uns mit dem Verkäufer auch einig.

Hat der Makler Anspruch auf die Provision, obwohl der Kontakt und der Informationsfluss nicht über ihn gingen?

Ich meine mal etwas von einem Urteil des OLG???, bezüglich einer ähnlichen Situation gehört zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der bekannten Information wie folgt summarisch beantworten möchte:

Grundsätzlich gilt, dass hier die Tätigkeit als Vermittlungsmakler für den Verkäufer einschlägig ist. Dabei gilt sodann, dass Vermittlungstätigkeit (OLG Schleswig, Urteil vom 21.7.2006, Aktenzeichen 14 U 55/06) das be­wusste, finale Herbeiführen der Abschlussbereitschaft des Vertrags­partners ausreicht. Der Makler muss dabei mit anderen Worten auf Sie als Vertragspartner "einwirken", um den Vertragsschluss mit der anderen Seite herbeizuführen.

Da der Verkäufer an den Makler gebunden ist, gehe ich davon aus, dass er einen anderweitigen Vertragsschluss nicht zulaesst. Von daher wird ein Vertragsschluss ohne den Makler faktisch nicht möglich sein und durch Abschlussvorbereitung (gg. auch die Durchführung des Vertrages) hinreichend Lesitung für das Entstehen der Provision erbracht. Allerdings reicht der reine Versand des Exposes wohl nicht aus.

Soweit der Vertrag vor Versand des Exposes zustande gekommen sein sollte, bitte ich nochmals um ausdrückliche Mitteilung. Ansonsten kommen Sie bitte im Rahmen der kostenlosen Nachfrage auf uns zu.

Mit freundlichen Grüßen
Hellmann, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Versicherungsrecht, Burgwedel 2012

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70612 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr ausführliche und kompetente Antwort ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach eine spitzen Antwort, ich weiß jetzt viel besser Bescheid. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER