Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grundstückskauf Grundbuch Abt II Kanalleitungsrecht

14.08.2014 01:02 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Verpflichtung aus einer Grunddienstbarkeit. Hier: Leitungsrecht

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir planen einen Neubau und wollten
von einem Grundstück per Teilung ca 500m2 abteilen lassen. Laut Aussage des Verkäufers handelt es sich um Bauland. Nun wurde der Vorvertrag beim Notar sowie die Vorabeinmessung erstellt und es stellt sich heraus, dass in Abt. II eine Grunddienstbarkeit für die Stadt in Form eines Kanalleitungsrechts eingetragen wurde. Die Leitung verläuft genau quer durch das kleine Grundstück.
Unsere Frage wäre nun, handelt es sich trotzdem um Bauland, welches mit einem EFH bebaut werden kann? Wo kann eine verbindliche Info eingeholt werden, dass eine Bebauung möglich ist und was für Verpflichtungen gehen wir ein? Was passiert bei einem möglichen Schaden durch die Leitung, wird dieser uns ersetzt?

14.08.2014 | 08:49

Antwort

von


(1419)
Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Eine verbindliche Aussage erhalten Sie hier bei dem Bauamt bzw. Bauordnungsbehörde. Im Zuge dessen sollten Sie dann auch anfragen in welcher Form eine Bebauung möglich ist und welche beschränkungen sich aus einem möglicherweise bestehenden Bebauungsplan ergeben.

2. Hinsichtlich des Kanals ist das zu erwerbende Grundstück mit diesem Leitungsrecht belastet. Da der Verlauf eines Kanals nicht immer den Plänen entspricht sollte hier vorab der Verlauf des Kanals geprüft werden. Verläuft der Kanal nur in geringer Tiefe kann eine teure Verlegung des Kanals erforderlich sein, um eine Bebauung vornehmen zu können.

3. Hinsichtlich des Kanals haben Sie die Verpflichtung zeitlich unbefristet ein solches Leitunsgrecht zu gewähren. Dies beinhaltet auch die Gewährung des Zutritts der Stadt, sollten Arbeiten am Kanal erforderlich werden.

4. Ein Schaden an Ihrem künftigen Eigentum, der durch den Kanal verursacht wird hat der Kanalbetreiber diesen Schaden zu regulieren. Wird der Kanal aber z.B. durch Wurzeleinwuchs beschädigt, haften Sie für die Schadensregulierung und Instandsetzung des Kanals.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA

ANTWORT VON

(1419)

Hochwaldstraße 16
61231 Bad Nauheim
Tel: 0176/61732353
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Vertragsrecht, Kreditrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90193 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Anfrage wurde kurz und präzise zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super, danke für die schnelle und ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnell, kurz, prägnant, verständlich --> binz gänzlich zufrieden ...
FRAGESTELLER