Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grundstückskauf: Frage zu Ab-/Wasserleitungen

16.04.2015 22:24 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alexander Busch


Liebe Anwälte,

ich werde in Kürze ein Grundstück kaufen, auf welches ich in diesem Jahr noch mein Bauvorhaben realisieren möchte.
Nun gibt es 2 Punkte, zu denen ich noch weitere Informationen benötige.


Und zwar läuft eine Wasserleitung über dieses Grundstück zu einem angrenzenden Grundstück (welches dem Verkäufer gehört). Im Entwurf des Kaufvertrages hat er eine Grunddienstbarkeit dafür vorgesehen. So weit, so gut. Nun verläuft die Wasserleitung aber mehr als 9m von der Grenze entfernt innerhalb meines geplanten Grundstücks, was mich bei meinem Bauvorhaben erheblich einschränken würde.
Gerne würde ich darauf bestehen, die Wasserleitung in Grenznähe verlegen zu lassen. Habe ich ein Recht dazu? Des Weiteren wäre die Frage der Kosten für die Umlegung - wer hat diese zu tragen?



Punkt 2 betrifft das Abwasser. Hier verhält es sich genau umgekehrt. Das Abwasser meines Hauses würde durch einen Kanal unter dem Feriengrundstück des Verkäufers entlang verlaufen.
Auf was sollte ich hier achten? Muss ich im notariellen Kaufvertrag auch eine Grunddienstbarkeit oder Leitungsrecht dafür vorsehen?



Vielen Dank im voraus!

Einsatz editiert am 17.04.2015 12:05:43

Einsatz editiert am 17.04.2015 12:28:26

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass Sie keinen Anspruch darauf haben, die Leitung neu verlegen zu lassen. Der Dienstbarkeit liegt sodann ihr Kaufvertrag zugrunde und Ihnen ist die Lage der Leitung bekannt. Zuerst einen Kaufvertrag zu schließen, dort eine Dienstbarkeit vorzusehen (die bei Eintragung üblicherweise auch hinsichtlich der Lage konkretisiert wird) und dann eine Änderung der Dienstbarkeit zu begehren, wird leider nicht funktionieren. Ein Anspruch Ihrerseits besteht insofern nicht (und würde wohl auch den Frieden unter Nachbarn gefährden). Hier ist Ihnen zu raten, sich im Vorwege mit Ihrem Verkäufer abzustimmen und hier ggf. eine Kostenteilung zu vereinbaren. Es tut mir leid, dass ich Ihnen hier keine für Sie wirtschaftlich angenehmere Lösung präsentieren kann.

Hinsichtlich des Abwassers sollten Sie sich vertraglich auch eine Dienstbarkeit eintragen lassen, damit der status quo für Sie erhalten bleiben kann.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70110 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführliche und verständliche Antworten auf die Fragen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die schnelle Antwort, war beim Gericht und werde nun mit einem Anwalt weiter machen. Vielen Dank für den Tipp. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle, kompetente Beantwortung meines Anliegens. Sehr gut. ...
FRAGESTELLER