Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grundstücksbebauung

30.03.2008 21:55 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich bin Eigentümer einer Doppelhaushälfte in NRW.
Zum Lärmschutz, wegen einer angrenzenden Kreistraße sind auf beiden Grundstücken und auch an den angrenzenden Häusern sogenannte Lärmschutzwälle aufgeschüttet. Sie ergeben eine lange Mauer. Unser angrenzender Nachbar möchte nun seinen Hang entfernen. Dieses hat zur Folge, das unser Hang abgestützt werden müsste. Ist das generell möglich, ohne Genehmigung den Hang zu entfernen und wer ist für das Abstützen der Nachbarhänge verantwortlich.(Der Lärmschutz existierte schon vor dem Einzug der Nachbarn.)


Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

auf Grund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Frage zusammenfassend wie folgt:

Vorausschicken möchte ich, dass die Antwort in Unkenntnis der entsprechenden Örtlichkeiten erstellt wurde.

Grundsätzlich ist jeder Eigentümer berechtigt, mit seinem Eigentum nach seinem Belieben zu verfahren.

Sofern der Hang im Eigentum Ihres Nachbarn steht und es keine Regelung dahingehend gibt, dass eine Entfernung desselben verboten ist, kann eine Entfernung durch Ihren Nachbarn erfolgen, ohne dass es einer Genehmigung bedarf.

Jedoch darf die Abtragung des Walles, was eine Vertiefung des Grundstücks bedeutet, nur dann vorgenommen werden, wenn dies die Stabilität Ihres Grundstücks bzw. Ihres Teils der Aufschüttung nicht beeinträchtigt.

Sollte eine derartige Beeinträchtigung durch das Abtragen verursacht werden, muss Ihr Nachbar dafür sorgen, dass eine ausreichende anderweitige Befestigung Ihres Grundstücks sichergestellt wird.

Sofern Ihr Nachbar diesen Anforderungen bei Abtragung des Walles nicht nachkommt, hätten Sie bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen einen Unterlassungs- bzw. Beseitigungsanspruch.

---

Abschließend möchte ich Sie darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Antwort, basierend auf Ihren Angaben, lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes handelt. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen einen Überblick gegeben zu haben und stehe Ihnen gerne weiterführend, insbesondere im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion, zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Maik Elster
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71458 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ja war alles sehr gut, danke ! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Die Antwort auf meine Frage war kompetent und schnell. Mein Gegner ist weiterhin bockig und will die Rechtslage nicht wahrhaben. Da wäre noch ein Verweis auf einen Gesetzestext oder Paragrafen hilfreich gewesen. Bin aber trotzdem ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt war hilfsbereit, hat schnell und detailliert geantwortet und war sehr freundlich. ...
FRAGESTELLER