Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grundstücks-Überschreibung

| 29.01.2017 16:54 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Saeger


Ich besitze ein Erbpachtgrundstück auf 99 Jahre -noch bis zum Jahr 2049-.

Es steht eine Immobilie auf dem Grundstück. Der Besitzer möchte sie jetzt verkaufen, ist aber gleichzeitig an dem Kauf des Grundstückes interessiert.

Ich habe allerdings seit langem schon die Absicht, dieses Grundstück meinem Sohn zu überschreiben. Er ist einem Verkauf nicht abgeneigt. Wäre das überhaupt sinnvoll, oder müßte er eine bestimmte Frist einhalten, damit keine zusätzlichen Kosten entstehen?

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Sehr geehrte Fragenstellerin,

unter der Prämisse, dass es sich um Privat- und nicht Betriebsvermögen handelt:

§ 23 EStG bestimmt:

"(1) Private Veräußerungsgeschäfte (§ 22 Nummer 2) sind

1. Veräußerungsgeschäfte bei Grundstücken und Rechten, die den Vorschriften des bürgerlichen Rechts über Grundstücke unterliegen (z. B. Erbbaurecht, Mineralgewinnungsrecht), bei denen der Zeitraum zwischen Anschaffung und Veräußerung nicht mehr als zehn Jahre beträgt. Gebäude und Außenanlagen sind einzubeziehen, soweit sie innerhalb dieses Zeitraums errichtet, ausgebaut oder erweitert werden; dies gilt entsprechend für Gebäudeteile, die selbständige unbewegliche Wirtschaftsgüter sind, sowie für Eigentumswohnungen und im Teileigentum stehende Räume. Ausgenommen sind Wirtschaftsgüter, die im Zeitraum zwischen Anschaffung oder Fertigstellung und Veräußerung ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken oder im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurden;"

Wie Sie erkennen geht es um eine Haltefrist von 10 Jahren ab Erwerb. Bei einer reinen Schenkung oder einem Erbe beginnen die 10 Jahre nicht neu zu laufen, sondern werden "übernommen".
Anders ist dies, wenn es zu Gegenleistungen für die Schenkung kommt. Denn dann liegt in der Regel ein Neuerwerb vor.

Man sollte bei den geplanten Konstellationen die unter Umständen nach dem Erbschafts- und Schenkungssteuergesetz bestehenden Steuerpflichten bedenken.

Eine optimale Gestaltung wird wohl am ehesten der Gang zum Steuerberater mit sich bringen, dem man am besten alle vorhandenen Unterlagen vorlegt.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Saeger
- Rechtsanwalt -

Nachfrage vom Fragesteller 31.01.2017 | 17:15

Sehr geehrter Herr Saeger,

vielen Dank für die Beantwortung meiner Frage.
Ich habe es so verstanden, daß mein Sohn das Grundstück nach erfolgter Schenkung ohne Einhaltung von Fristen verkaufen kann.
Ist das richtig so?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 31.01.2017 | 19:22

Sehr geehrter Fragenstellerin,

wenn die 10 Jahre Haltefrist abgelaufen sind und auch keine Gegenleistung finanzieller Art durch Ihren Sohn erbracht wird = ja.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Saeger
- Rechtsanwalt -

Bewertung des Fragestellers 02.02.2017 | 11:21

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Beantwortung meiner Frage war sehr verständlich und hat mir weitergeholfen."
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 02.02.2017 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die schnelle und konkrete Antwort hat mir sehr gut gefallen. Ich hatte diese Webseite leider zu spät kennengelernt. Vorher war ich bei zwei Anwählte, die mir gar nicht geholfen haben. Ein Anwalt hat sogar die Akten und der Vertrag ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Frage 1 ist leider nicht eindeutig beantwortet worden ; ansonsten aber sehr zufriedendstellende Antworten. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr gut verständliche und kompetente Antwort ...
FRAGESTELLER