Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grundstücke in Erbengemeinschaft

17.01.2008 21:08 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Gabriele Haeske


Es wurden 3 Grundstücke (Grünflächen) an die 3 Erben in Erbengemeinschaft von dem Verstorbenen vererbt. Derzeit ist die Erbengemeinschaft im Grundbuch eingetragen. Nun will ein Erbe seinen Anteil (1/3) an eine andere Person verschenken. Kann er dies ohne die Zustimmung der anderen Miterben tun?

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

ein Miterbe kann ohne Zustimmung der anderen Miterben seinen Anteil am Nachlass (Erbteil als solchen) einem anderen z.B. im Wege einer Schenkung übertragen (vgl. § 2033 BGB ). Möglich wäre auch eine Verfügung nur über einen Bruchteil des Erbteils.
Der Schenkungs- und der Übertragungsvertrag müssen notariell beurkundet werden.

Der Schenker hätte zwar weiterhin die Stellung eines Miterben. Der Beschenkte träte aber anstelle des Schenkers in dessen vermögensrechtliche Stellung am Nachlass ein. Er hätte alle Rechte und Pflichten hinsichtlich Verwaltung und Auseinandersetzung des Nachlasses und würde ggf. auch (neben dem Schenker) für die Nachlassverbindlichkeiten haften.

Über Anteile an einzelnen Nachlassgegenständen (also über Anteile an den einzelnen Grundstücken) können vor der Auseindersetzung der Erbengemeinschaft weder der einzelne Miterbe noch alle Miterben zusammen verfügen (Palandt-Edenhofer, BGB, § 2033 Rz. 19). Über einen einzelnen Nachlassgegenstand im Ganzen können die Miterben verfügen, aber nur gemeinschaftlich (§ 2040 BGB ).

Ich hoffe, dies hilft Ihnen als erste rechtliche Orientierung in Ihrer Angelegenheit weiter.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.
Soweit ansonsten aus dem Bereich frag-einen-anwalt.de heraus eine Kontaktaufnahme an mich gewünscht ist, bitte ich zunächst ausschließlich um Kontakt per E-Mail.

Mit freundlichen Grüßen
Gabriele Haeske
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69580 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und klare Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Schnelle und ausführliche Antwort. Dankeschön. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnelle, kompetente Antwort hervorragende Beratung ...
FRAGESTELLER