Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grundstück wurde nach Pachtende nich vollständig geräumt

04.03.2020 18:58 |
Preis: 49,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Sehr geehrte Damen und Herren,

ein Pächter eines Gewerbegrundstückes von hat ordnungsgemäß zum 29.2.2020 das Pachtverhältnis gekündigt. Das Grundstück wurde zum 1.4.2020 wieder neu verpachtet und im März sollte das Grundstück neu 'aufbereitet' (neuer Kies, Humus abgetragen werden).
Leider hat der bisherige Pächter jeder Menge Müll noch herumliegen, so daß mit den Arbeiten nicht begonnen werden kann und der neue Pachtvertrag höchstwahrscheinlich nicht eingehalten werden kann.
Welche Möglichkeiten haben wir, insbesonders auch in Richtung Schadenersatz, da das Bauunternehmen nicht arbeiten kann und der neue Pachtvertrag um 1 Monat nach hinten rutscht.

Mfg
04.03.2020 | 20:24

Antwort

von


(969)
Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: https://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

lassen Sie mich Ihre Frage wie folgt beantworten.

Nach Beendigung des Vertrages hat der Pächter die Pachtsache (bei Ihnen das Pachtgrundstück) dem Verpächter zurückzugeben (§ 581 Abs. 2 i.V.m. § 546 Abs. 1 BGB).

Bei verspäteter Rückgabe hat der Pächter die "vereinbarte Pacht" zu zahlen (§ 584b S. 1 BGB).

Dabei ist die Geltendmachung eines weiteren Schadens nicht ausgeschlossen (§ 584b S. 1 BGB).

Dieser weitere Schaden kann als Schadensersatz geltend gemacht werden, wenn sich wegen der verspäteten Rückgabe der Neuabschluss verschiebt. Dieser Schaden kann z.B. in der entgangenen Pacht bestehen.


Die Rückgabeverpflichtung wird nur erfüllt, wenn eingebrachte Sachen / Gegenstände entfernt werden. Etwas anderes gilt aber bei einer -lediglich- verschlechterten Rückgabe (BGH, Urt. v. 11.04.2019 - IX ZR 79/18, dritter Leitsatz).

Es müsste vertieft an Hand der konkreten Umstände geprüft werden, ob der ehemalige Pächter seiner Rückgabeverpflichtung nachgekommen ist.

> Was wurde bei der Übergabe besprochen? WIe ist die konkrete Situation?

Unabhängig von der rechtllichen Einschätzung gilt aber:

Wenn durch den Müll (objektiv) eine Weiterverpachtung nicht möglich ist, so sollten Sie dies dem ehemaligen Pächter mitteilen und ihn unter Fristsetzung zur Beseitigung auffordern.

Im Rahmen der Schadensminderungspflicht sollten Sie prüfen, ob es "billiger" wäre, den Müll nach Fristablauf selbst zu entsorgen und diese Kosten beim ehemaligen Pächter als Schadensersatz (§ 280 Abs. 1 BGB) geltend zu machen.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt




ANTWORT VON

(969)

Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: https://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, allgemein, Verwaltungsrecht, Mietrecht, Kaufrecht, Arbeitsrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht, Zivilrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 72554 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
schnelle und kompetente Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gut und schnell. Danke. Gerne wieder ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Herr Lembcke hat einen sehr kompetenten Eindruck hinterlassen und auf meine Nachfrage ausführlich und sofort geantwortet. Danke. ...
FRAGESTELLER