Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.857
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grundsicherung während Ausbildung (BAB) nach ('abgebrochenem') Studium


09.11.2015 14:22 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin derzeit 25., habe klassisch nach dem Abitur 2011 angefangen zu studieren, im 2. Fachsemester einen Fachrichtungswechsel gemacht und wäre nächstes Jahr im Sommer mit meinem Bachelor of Arts in Filmwissenschaften/Philosophie fertig. Nun habe ich zum Führjahr nächsten Jahres die Möglichkeit einen sehr begehrten Ausbildungsplatz in der Gestaltung zu belegen, der mich beruflich sehr weit bringt, aber in der Anfangszeit nur spärlich (200-300€) bezahlt wird. Dh ich bin auf Förderung wie BAB angewiesen.
Mein Studium und mein zukünftige Ausbildung ergänzen sich fachlich sehr gut und ich habe Prakitka in dem Bereich vorzuweisen, den ich in der Ausbildung ausführen würde.

Während des Studiums habe ich den Vollsatz Bafög erhalten und denke, dass es aufgrund des Einkommens meiner Eltern auch nicht am BAB scheitern würde.

Nun gedenke ich mein Studium kurz vor Schluss zu pausieren, mich zu exmatrikulieren, die Ausbildung zu beginnen und erst danach den Bachelor abzuschließen. Einerseits weil sich Studium und Ausbildung zeitlich überschneiden und anderseits, weil ich auschließen möchte, dass mir mein Studium als 1. Ausbildung anerkannt wird und ich deswegen nicht meinen Wunschausbildungsplatz wahrnehmen kann.

Wie stehen meine Chancen für die Zeit nach dem Studium BAB zu erhalten?

Danke im Voraus!
Sehr geehrte Ratsuchende,

Sie haben schon zutreffend ausgeführt, dass hier das Problem darin liegen kann, dass der Ausbildung ein Studium vorausgegangen ist.

Sie haben das Studium aber nicht fortgeführt, sondern abgebrochen, so dass keine erste Ausbildung anzunehmen ist. Ein Ausbildungsabschluss ist nicht gegeben, so dass ein Anspruch auf BAB gegeben sein müsste.

Ab dem Zeitpunkt der Exmatrikulation steht Ihnen ein Anspruch zu. Sie absolvieren dann eine Ausbildung, haben keine bereits abgeschlossene Ausbildung, so dass Ihnen der Anspruch gewährt werden muss, sofern die weiteren Voraussetzungen (Einkommensgrenze der Eltern , kein eigenes Vermögens etc. ) vorliegen.

MIt freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle, Oldenburg

Nachfrage vom Fragesteller 09.11.2015 | 18:54

Sehr geehrte Sylvia True-Bohle,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Könnte es denn andere Schwierigkeiten bezüglich meines Alters, des Fachrichtungswechsels, meiner langen Studienzeit oder ähnliches geben, die zu einer Bab-Ablehnung führen?

Beste Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.11.2015 | 19:04

Sehr geehrte Ratsuchende,

zumindest nach Ihrer Darstellung sehe ich keine Gründe, die gegen die BAB-Bewilligung sprechen. Allenfalls das Einkommen der Eltern könnte erheblich sein, aber auch dazu haben Sie ausgeführt, dass Sie bereits Leistungen nach dem BAföG erhalten haben.

Ihr Alter kann keine Rolle spielen, ebenso wenig wie der Fachrichtungswechsel; das wichtige wäre eine Erstausbildung, die Sie aber nicht haben.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle, Oldenburg

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61168 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Frage wurde beantwortet. ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Er hat mir bestimmt geholfen, aber leider verstehe ich seine Antwort nicht wirklich. Sollte mein Chef das Weihnachtsgeld rückfordern wird es mir schwer fallen ihm klar zu machen , dass es nicht geht. ...
FRAGESTELLER