Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grundsicherung und übernahme der heizkosten

| 03.06.2015 15:27 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Zusammenfassung: Zuständigkeit Heizkostennachzahlung ALG-2

Ich habe in Schleswig holstein gewohnt und dort Grundsicherung bekommen. Seid dem 1.5.15 bin ich nach Brandenburg land gezogen und beziehe da keine Grundsicherung, weil die Miete sehr gering ist und der errechnete Betrag nur etwa 35,00 euro wäre und ich dafür nicht diese in anspruch nehmen wollte. Nun zu meiner Frage, ich bekam am 15.5. 15 eine Heizkosten endabrechnung für die alte Wohnung und stellte dem entsprechend einen Antrag auf Übernahme der Kosten in Schleswig Holstein, dies wurde abgelehnt mit der Begründung....das die Zuständigkeit nicht mehr gegeben ist, da ich ja nicht mehr dort wohne. aber die Kosten belaufen sich doch auf das alte Jahr und das kann ich nicht so nachvollziehen. Ist das jetzt rechtens oder sollte ich Wiederspruch einlegen. Die Nachzahlung beläuft sich auf 550,00 Euro, weshalb ich für ihre Auskunft auch nicht viel zahlen kann, aber vielleicht können Sie mir ja trotzdem helfen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Leider halte ich die Entscheidung des Amtes in Schleswig-Holstein für richtig. In der Bundesverfassungsgerichtsentscheidung vom 04.02.1988 Aktenzeichen: 5 C 89/85 wird folgender Leitsatz ausgeführt:

2. Ist der Hilfesuchende inzwischen in den Bereich eines anderen Trägers der Sozialhilfe verzogen, hat dieser den aus der Nachzahlungsforderung entstandenen Hilfefall zu regeln.

An diesem Leitsatz können Sie sehen, dass in ihrem Fall nun das (zuständige) Amt in Brandenburg zuständig ist.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 05.06.2015 | 10:00

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"KLAR UND VERSTÄNDLICH; UND VOR ALLEM SCHNELL; ICH BIN DANKBAR; DAS ES AUCH FÜR WENIG GELD MÖGLICH IST; EINE aNTWORT ZU BEKOMEN; GERADE IM sOZIALRECHT IST DAS WICHTIG"