Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grundschuldbestellung trotz Auflassung?

25.07.2013 16:55 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe als vermittlender Makler eine Immobilie vermittelt. Die Käufer der Immobilie hatten nachweislich Ihre Immobilie bereits beurkundet und anschließend die Immobilie aus meinem Bestand beurkundet.

Nun hat sich herausgestellt das der Käufer nicht zahlungsfähig ist. Die Verkäufer haben also bei Ihrer Hausbank vorgesprochen um eine Zwischenfinanzierung zu bekommen. Diese wurde dann auch bewilligt. Somit sind die Verkäufer heute zum Notar um die Grundschuldsbestellung zu beurkunden. Die Notarin hat denen dann mitgeteilt, dass eine Grundschuldsbestellung aufgrund der noch eingetragenen Auflassungsvormerkung nicht möglich ist.

Da natürlich das Objekt welches die Verkäufer über mich gekauft auch längst zur Zahlung fällig ist, läuft uns ein wenig die Zeit weg.

Ist es denn wirklich so, dass keine Grundschuld aufgrund der eingetragenen Auflassungsvormerkung eingetragen werden kann?

Welche Möglichkeiten außerhalb des Notaranderkonto sehe Sie, um die zwischenfinanzierende Bank sich über das Grundbuch abzusichern.

Über eine zeitnahe Auskunft wäre ich sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Die eingetragene Auflassungsvormerkung hindert grundsätzlich nicht die Grundschuldbestellung und deren Eintragung im Grundbuch. Das Problem wird jedoch sein, dass die finanzierende Bank zur Bedingung gemacht hat, mit der Grundschuld im Rang vor der Auflassungsvormerkung zu stehen. Dies ist jedoch nur möglich, wenn der Vormerkungsberechtigte eine Löschungsbewilligung erteilt oder im Rang hinter die zu bestellende und einzutragende Grundschuld zurücktritt. In jedem Falle wird jedoch die Beteiligung des Vormerkungsberechtigten benötigt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Gunnar Wessel, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70745 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und umfassende verständliche Antworten ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Vielen Dank für die schnelle und kompetente Beratung! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort hätte verständlicher und etwas mehr ausformuliert sein können. Fachlich aber sicherlich gut. ...
FRAGESTELLER