Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grundschuld in Goldmark (4.490,00)

| 07.03.2017 17:13 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


Diese Grundschuld ist im Grundbuch eingetragen: "Vorbezeichnete Hypothek ist nach dem im Jahre 1926 erfolgten Tode des Glaeubigers Carl Schatz in Duesseldorf auf die Brueder Friedrich (Fritz), Karl und Paul Schatz, saemtlich in Duisburg, je zu einem Drittel-Anteil uebergegangen, und war mit den Zinsen seit dem 10. Juli 1943." Als Erbe von Karl Schatz wurde mir nur vor Kurzem von dieser Grundschuld bekannt da das Haus verkauft werden soll. Ich habe also keinen Hypothekenbrief. Nur Kopien von Dokumenten die durch das Amtsgericht ermittelt wurden.
1. Kann man ohne den orginalen Hypothkenbrief hier vollstrecken (falls Einigung nicht moeglich)?
2. Wie wuerden die Zinsen berechnet werden? Mit oder ohne Zinseszins?
3. Wie sind die Erfolgschancen?
Vielen Dank,
Kristin Keaser

07.03.2017 | 22:35

Antwort

von


(2985)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

Wenn bei einer Briefhypothek der Brief nicht mehr vorhanden sein sollte, kann der Schuldner der Forderung jederzeit widersprechen.
Zinseszinsen würden allerdings nicht erstatten werden.
Die Lösung wäre hierbei das sogenannte Aufgebotsverfahren. Die Kosten liegen bei ca. 700,00 Euro. Hier müssten Sie darlegen, dass der Brief abhanden gekommen ist und Sie einen neuen beantragen. Dieser würde dann in Euro umgerechnet. Allerdings sind die Prozessrisiken vielfältig, da der Schuldner in diesem Verfahren auch beweisen könnte, dass die Schuld getilgt ist. Da es sich um eine Hypothek handelt, hängt diese von der ursprünglichen Forderung ab. Es dürfte wohl hierbei auch schon Verjährung eingetreten sein, auf die sich die Gegenseite allerdings auch berufen müsste.

Ohne eine Revhtsschutzversicherung rate ich von einer Durchführung dieses Verfahrens ab.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 16.03.2017 | 17:12

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer, LL.M. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 16.03.2017
4,8/5,0

ANTWORT VON

(2985)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht