Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grundinformation Scheidung


26.02.2007 11:46 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte ein paar Grundinformationen bezüglich des Ablaufes eines Scheidungsprozesses erhalten. Hier sind meine Fragen:

1. Zeitlicher Ablauf:
Würde es gehen, wenn man morgens einen Termin beim Anwalt hat und dort die Scheidung "einreicht" und zum Mittag alles soweit geklärt hat, das der Prozess anlaufen kann?

2. Wenn eine Person die Scheidung einreicht, ab wann beginnt das Trennungsjahr?

3. Welche Papiere oder sonstiges muss man zu diesem Termin dem Anwalt vorlegen?

4. Kann die Person während des Prozesses/ Trennungsjahres ins Ausland abgeschoben werden, wenn bei vorzeitiger Scheidung die 2-jahres-Klausel nicht erfüllt wird?

5. Nach Beendigung des Trennungsjahres, wie lange beträgt die Zeit bis eine erneute Heirat möglich ist oder ab wann nach erfolgreicher Scheidung ist ein Entzug der Aufenthaltsgenehmigung möglich?

6. Wenn die Ehefrau angst vor dem jetztigen Ehemann hat, er könnte gewaltätig werden, wenn sie ihm erzählt sie wird sich scheiden lassen oder ihr Leben zur "Hölle" macht, gibt es eine Möglichkeit dies zu verhindern?
Wäre es taktisch klug, die Scheidung in so einer Situation einzureichen ohne dem Wissen des Ehemannes?

7. Gibt es evtl. ein "Eilverfahren" in dieser Situation? Wenn der Ehemann nicht gewaltätig ist, aber ihr versprochen hat, das sie nie mehr "glücklich" sein wird, wenn sie sich scheiden lässt?

Ich bedanke mich jetzt schon für die Beantwortung der Fragen. Und bitte versuchen sie es einem Laien so verständlich wie möglich zu erläutern.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Herr, sehr geehrte Dame,
auf Grundlage der geschilderten Details erlaube ich mir, Ihre Frage wie nachfolgend summarisch zu beantworten. Bitte beachten Sie, dass bedingungsgemäß eine Erstberatung geboten wird, die eine genaue und abschließende weiterführende Beratung nicht ersetzt und auch nicht ersetzen kann! Im Rahmen dieser Vorgabe beantworte ich Ihre Antwort nach bestem Wissen und Gewissen wie folgt:

1. Wie meinen Sie das? Natürlich kann der Anwalt sofort, soweit er alle Unterlagen hat, die Scheidung einreichen. Allerdings hängt die Bearbeitungsdauer dann vom Gericht ab. Da auch der Versorgungsausgleich ablaufen muss, kann dies erhebliche Zeit in Anspruch nehmen. Es hängt auch etwas davon ab, wie langsam der Anwalt ist oder sein will.

2. Die Trennung beginnt mit Aufhebung der ehelichen Lebensgemeinschaft. Regelmäßig mit dem Auszug.

3. Er braucht jedenfalls die Heiratsurkunde und nach Möglichkeit auch alle weiteren Vereinbarungen (Ehevertrag pp.). Auch Dokumente zu den Einkommensverhältnissen (vor allem wenn Unterhalt geltend gemacht wird) wären hilfreich. Alles weitere sagt Ihnen dann der beauftragte Rechtsanwalt.

4. Eine Abschiebung kommt erst mit Rechtskraft der Scheidung in Betracht.

5. Wenn die 2 Jahre nicht abgelaufen sind, kommt der Entzug unmittelbar nach der Scheidung in Betracht. Eine Wiederheirat ist mit Rechtskraft der Scheidung sicher möglich.

6. Sie kann bei Vorliegen von Gewalt einen Antrag nach dem GewaltschutzG stellen. Darüber hinaus würde dann die Polizei den Mann vorübergehend der Wohnung verweisen können. Außerdem könnte Sie im Rahmen eines Scheidungsantrages auch eine einstweilige Anordnung zur vorübergehenden Zuweisung der Ehewohnung stellen. Ob die Einreichung der Scheidung klug ist, ist vor allem davon abhängig, ob konkrete „Gefahren“ (Gewalt, Abschiebungsprobleme drohen. Auf jeden Fall sollten Sie sich nicht vor Gewalt oder der Androhung beugen. Dies macht alles nur schlimmer. Die Länge einer Ehescheidung, dies sei nochmals betont, ist sehr gut zu strecken!

7. Sie sollten an eine einstweilige Anordnung denken, siehe 6.


Ich hoffe, ich habe mich klar ausgedrückt. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Für eine weitere Vertretung, die ich Ihnen insgesamt nur dringend empfehlen kann, schreiben Sie mich bitte ausschließlich über die untenstehende email an, ich rufe dann gerne zurück!


Hochachtungsvoll


Rechtsanwalt Hinrichs
rahinrichs@gmx.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER