Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grunderwerbsteuer bei direkter Verwandtschaft und Seitenlienie

| 20.01.2013 16:29 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Wehle


Hallo,

ich habe aus einer Erbengemeinschaft (50% mein Vater und 50% meinem Onkel) das Haus/Grundstück meiner Großmutter gekauft. Der Notar meinte nach §3 Absatz 3 & 6 müsste ich keine Grunderwerbssteuer bezahlen, auch für den 50% Anteil meines Onkels nicht.
Er meinte wenn über 2 Ecken das Grundstück grunderwerbsteuerfrei erworben werden könnte - Mein Vater von seinem Bruder und Ich von meinem Vater, dann wäre der direkte Weg auch von der Grunderwerbsteuer befreit.
Ist dem so, denn vor 2 Tagen kam der Bescheid des Finanzamts über 50% des Kaufpreises!? (Gerade Linie = steuerfrei war mir klar)

Vielen Dank für ihre Antwort.

Sehr geehrter Fragesteller,

Vielen Dank für die eingestellte Frage. Diese möchte ich aufgrund ihrer Sachverhaltsangaben und in Ansehung des Einsatzes wie folgt beantworten.
Beachten Sie bitte, dass auch kleinste Veränderungen durch Hinzufügen oder Weglassen von Angaben im Sachverhalt kann erheblichen Einfluss auf die rechtliche Bewertung haben.

Leider kann auch Ihr Vater nicht steuerfrei von seinem Bruder erwerben, da er eben nicht in direkter Linie mit diesem Verwand ist, sondern gemäß § 1589 Satz 2 BGB in einer Seitenlinie.
Somit kommen Sie hier nur in den Genuss von ihrem Vater steuerfrei nach § 3 Nr. 6 GrEStG zu erwerben.
Die Voraussetzungen der Steuerbefreiung gemäß § 3 Nr. 6 GrEStG in Bezug auf ihren Onkel sind hier leider nicht erfüllt. Zwischen Ihnen würde eine Linie wie folgt zu lesen sein.
Sie – Ihr Vater – Ihre Großeltern – Ihr Onkel, wobei ihre Großeltern als Verzweigung zweier Seitentriebe anzusehen wären.
Der Steuerberater lag hier leider in der Beurteilung der Verwandtschaftsverhältnisse falsch.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Andreas Wehle, Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 22.01.2013 | 17:18

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Alles bestens, Danke für die Informationen!"
Stellungnahme vom Anwalt:
Sehr geehrter Fragesteller, ich bedanke mich für Ihre Bewertung und wünsche Viel Erfolg bei Ihrem Anliegen. Gern stehe ich Ihnen auch künftig bei rechtlichen Belangen und Fragestellungen zur Verfügung. Mit freundlichem Gruß Rechtsanwalt Andreas Wehle Aachen, info@rechtsanwalt-andreaswehle.de
Jetzt Frage stellen