Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grunderwerbsteuer bei GBR Anteil Verkauf nach Gründung (reine Immobilien GBR)

25.06.2018 17:17 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Franz Meyer


Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Anfrage soll nur die Nachfrage nach einem Detail (Grunderwerbsteuer) sein, aus der sich weiterer Beratungsbedarf außerhalb dieser Anfrage entwickeln könnte.

A+B (nicht verwandt) sind Eigentümer zu je 50% eines Mietshauses. (Bruchteil) B möchte verkaufen, A oder die Ehefrau von A würde kaufen.

Wenn A + B nun eine GBR (reine Vermögensverwaltung, nur für dieses Haus) gründen, die GBR im Grundbuch Eigentümer wird, und B dann Ihren Anteil an die Ehefrau von A verkauft, lässt sich dies Grundsteuer frei realisieren oder geht das nicht mehr so?

Die GBR soll auch anschließend gelebt werden, der Übertrag des GBR Anteiles aber quasi nach Gründung geschehen.

Die Frage zielt vor allem auf § 5 (3) GrEStG


Vielen Dank!




Einsatz editiert am 27.06.2018 18:06:31
Eingrenzung vom Fragesteller
25.06.2018 | 17:32

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Durch die Übertragung des Grundstücks zu je 1/2 Anteil findet ein Rechtsträgerwechel von A bzw. B auf die GbR statt. Die Grundstücksübertragung(en) sind daher grundsätzlich grunderwerbsteuerpflichtig. Die Bemessungsgrundlage richtet sich nach § 8 Abs. 2 Nr. 2 GrEStG. Ohne die Verträge zu kennen, dürfte es sich bei fehlendem Kaufpreis um einen Erwerbsvorgang auf gesellschaftsvertraglicher Grundlage handeln. Dieser Erwerbsvorgang ist gem. § 5 Abs 1 GrEStG steuerfrei, weil A und B jeweils sowohl am Vermögen der GbR als auch am Grundstück zu je 50% beteiligt waren bzw. sind.
Mit der Übertragung seines Anteils an der GbR auf A oder dessen Frau vermindert sich der Anteil des Veräußerers B am Vermögen der Gesamthand. Damit ist die Übertragung des 1/2 Grundstücks von B auf die GbR nachträglich zu besteuern.
Das ist die Gesetzeslage seit ca. 1999.
Wenn Sie an dieser Rechtslage Zweifel haben, bitte ich Sie, diese kurz darzulegen.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Ergänzung vom Anwalt 27.06.2018 | 22:57

Die Nachversteuerung ergibt sich aus § 5 Abs. 3 GrEStG, wenn B seinen GbR-Anteil innerhalb einer Frist von 5 Jahren veräußert. Aber diese Vorschrift hatten Sie ja schon selbst erwähnt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 75116 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Klar verständliche Antwort und das innerhalb sehr kurzer Zeit! Hat mir sehr weitergeholfen. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr kurze Bearbeitungszeit. Antwort zur Kernfrage auf den Punkt gebracht. Hilfreiche ergänzende Hinweise. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Ich danke Ihnen für Ihre vorab-Mithilfe und Ihre Beantwortung meiner Fragen! ...
FRAGESTELLER