Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grunddienstbarkeit Pkw-Stellplatz

| 17.04.2013 14:50 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Es geht um den Umfang einer Grunddienstbarkeit in Form eines Stellplatzrechts.

Gemäß Grundbuch (eingetragene Grunddienstbarkeit) besitze ich das Recht, auf dem Nachbargrundstück einen Pkw auf einem genau bezeichneten und markierten Stellplatz abzustellen (Stellplatzrecht). Für den Unterhalt des Stellplatzes bin ich verantwortlich.

Frage:
Ist der Grundstückseigentümer (dienendes Grundstück) berechtigt, diesen Stellplatz mitzubenutzen (z. B., um einen Anhänger darüber zu schieben)?

Einsatz editiert am 17.04.2013 14:57:40

17.04.2013 | 16:42

Antwort

von


(175)
Ginsterweg 1D
31582 Nienburg
Tel: 05021-6071434
Tel: 0160-91019085
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Die Grunddienstbarkeit ist in den §§ 1018ff. BGB geregelt. Es gibt dem Berechtigten, dem Eigentümer des herrschenden Grundstücks, das Recht, das dienende Grundstück in einzelnen Beziehungen zu nutzen. In Ihrem Fall wäre das die Nutzung einer Stellfläche als Pkw-Stellplatz. Wie Sie selbst richtig feststellen, obliegt dem Berechtigten, also Ihnen, die Unterhaltung des Stellplatzes.

Um zu beantworten, ob der Eigentümer des dienenden Grundstücks diese Stellplatzfläche mitbenutzen darf, müsste man die genauen Vereinbarungen bei der Begründung der Grunddienstbarkeit kennen. Außerdem regelt die Eintragung im Grundbuch den Umfang dieses Rechts.

Sollte eine solche fehlen, wird es grundsätzlich so aussehen, dass dem Eigentümer des dienenden Grundstücks nur insoweit ein Mitbenutzungsrecht gewährt bzw. zugesprochen werden kann, als Ihre Nutzung der Stellplatzfläche dadurch nicht beeinträchtigt wird. Hätten Sie ein Wegerecht, dürfte der Eigentümer des dienenden Grundstücks diesen Weg grundsätzlich auch durch Befahren nutzen. Denn in der Regel würde Ihr Wegerecht nur durch das gelegentliche Befahren nicht eingeschränkt. Handelt es sich wie vorliegend um einen Stellplatz, der dem zeitlich längeren bzw. dauerhaften Abstellen eines Fahrzeugs dient, so würde Ihre Grunddienstbarkeit bzw. Ihr Stellplatzrecht dann beeinträchtigt, wenn der Eigentümer des dienenden Grundstücks andere Fahrzeuge oder Gegenstände darauf abstellen würde, die Ihnen das Abstellen Ihres Fahrzeugs unmöglich machen oder zumindest erschweren. Lediglich das gelegentliche Hinüberschieben des Anhängers würde Ihr Stellplatzrecht meiner Ansicht nach insoweit nicht einschränken, wenn Ihnen das dauerhafte Abstellen Ihres Fahrzeugs nach Belieben nicht beeinträchtigt wird.

Sollte es Ihr Recht tatsächlich beeinträchtigen, stünde Ihnen ein Unterlassungs- und Beseitigungsanspruch zu.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen bei der ersten rechtlichen Orientierung behilflich sein. Gerne können Sie die einmalige kostenlose Nachfragefunktion nutzen, falls Unklarheiten bestehen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Pilarski, Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Michael Pilarski

Bewertung des Fragestellers 17.04.2013 | 16:51

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:

Sehr geehrter Ratsuchender,
für den gebotenen Einsatz war die Antwort hinsichtlich der Ausführlichkeit viel mehr als dem Einsatz angemessen. Sie hätte weitaus kürzer ausfallen können.

Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Michael Pilarski »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 17.04.2013
4,6/5,0

ANTWORT VON

(175)

Ginsterweg 1D
31582 Nienburg
Tel: 05021-6071434
Tel: 0160-91019085
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht