Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grundbuchüberschreibung


| 09.12.2015 08:35 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto



Meine Frau und ich haben uns getrennt. Wir haben ein Haus zusammen. Meine Frau hat sich eine Wohnung genommen und möchte im Grundbuch gelöscht werden, b.z.w. soll ihr Anteil auf mich übertragen werden. Ich hab dann bein einem Notar angerufen und nachgefragt ob es ein Standartschreiben gibt, weil meine Frau und ich noch nicht sicher sind was genau in diesem Vertrag stehen soll. Ja wurde mir gesagt,senden wir ihnen zu.Das Schreiben kam, in diesen Schreiben gab es aber ein Formfehler.
Meine Frau und ich haben uns dann ohne Notar geeinigt. Der Notar hat uns jetzt eine Rechnung über 302 Euro zugeschickt, für ein Standartschreiben, das auch noch falsch war.
Muss ich diese Rechnung zahlen ?
Danke
Guten Tag,

ich beantworte Ihre Anfrage auf der Grundlage der dazu mitgeteilten Informationen wie folgt:

Sie haben Leistungen des Notars in Anspruch genommen, indem Sie telefonisch eine Beratung erhalten haben, ferner einen Entwurf einer Vereinbarung zugesandt bekommen haben.

Grubndsätzlich sind derartige Leistungen gebührenpflichtig.

Der Umstand, dass die übersandte Vorlage einen Formfehler enthielt, lässt die Zahlungspflicht nicht entfallen, weil Sie dem Notar Gelegenheit zur Nachbesserung hätten geben müssen.

Auch der Umstand, dass Sie sich letztlich ohne Notar mit Ihrer Frau geeinigt haben, führt nicht zu einem Wegfall der Zahlungspflicht.

Ob die Rechnung der Höhe nach korrekt ist, kann ich mangels entsprechender Informationen nicht beurteilen.

Grundsätzlich sind Sie allerdings verpflichtet, die entstandenen Gebühren zu bezahlen.


Mit freundlichen Grüßen
Bewertung des Fragestellers 11.12.2015 | 06:28


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Wir haben einen Notar lediglich um ein Formblatt gebeten. Wir haben ihm keinen Auftrag erteilt, noch irgend etwas unterschrieben. Dafür soll ich jetzt 302 Euro bezahlen ? Sehr witzig."