Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grundbuchteilung

08.05.2018 17:13 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel


Hallo!
Bei mir geht es um folgenden Sachverhalt. Meine Mutter und mein Vater sind geschieden und für 30000. Euro, die sie von mir (Tochter) ausgezahlt bekommt, geht sie aus dem Grundbuch raus, sodass ich ihren Anteil bekomme und mir mit meinem Vater das Grundbuch teile.
Desweiteren möchte ich mit meinem Partner bei uns auf dem Grundstück den Schauer ausbauen, wofür wir natürlich einen Kredit brauchen. Den bekommen wir Natürlich erst, wenn ich im Grundbuch stehen. Jetzt zur Frage. Mein Partner möchte natürlich eine Absicherung haben wenn er hier etwas mit mir ausbaut. Besteht die Möglichkeit die 50 prozent Anteil am Grundbuch die ich bekomme durch 2 zu teilen, sodass mein Vater mit 50%, mein Partner mit 25% und ich mit 25% im Grundbuch stehen? Oder besteht die Möglichkeit ein Stück des Grundstückes zu kaufen, um einen eigenen Grundbucheintrag zu haben?

Und gibt es die Möglichkeit einen notariellen Vertrag aufzusetzen, indem klar steht, was bei Trennung passiert? Zb ich zahle ihn aus und er zieht aus?


Danke im voraus!

Sehr geehrte Fragestellerin,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Grundsätzlich können die Anteile am Grundstück frei vereinbart werden. Da jede Übertragung Kosten verursacht, wäre es sinnvoll, bei der Übertragung von Ihrer Mutter gleich eine Beteiligung Ihres Partners zu veranlassen.

Darüber hinaus kann vereinbart werden, dass er bei einer Trennung seinen Anteil zu bestimmten Konditionen an Sie überträgt.

Da es sich um Grundstücksübertragungen bzw. entsprechende Verpflichtungen handelt, muss ein solcher Vertrag notariell beurkundet werden.

Ob eine Teilung des Grundstücks mit der Folge, dass getrennte Grundbücher angelegt werden, möglich ist, ist ohne Kenntnis der näheren Umstände nicht möglich. Hier sind insbesondere Abstandsregeln und der Zugang zur öffentlichen Straße maßgeblich.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-

Nachfrage vom Fragesteller 09.05.2018 | 20:14

Ich danke Ihnen für die schnelle Antwort. Eine Frage dazu hätte ich noch. Wenn ich meinen Partner jetzt ins Grundbuch mit eintragen lasse und er 25% bekommt und wir uns trennen sollten, wie wird sein Anteil dann berechnet?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.05.2018 | 20:22

Sehr geehrte Fragestellerin



gern beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:


Sein Anteil beträgt dann 25 % wie im Grundbuch eingetragen. Maßgelblich ist der Verkehrswert. Wenn Sie sich trennen sollten, muss der Verkehrswert ermittelt werden und Sie können sich dann darauf einigen, dass er 25 % dieses Betrages erhält, wenn er Ihnen seinen Anteil überträgt.

Sie können auch jetzt schon festlegen, dass er Ihnen bei der Trennung für einen bestimmten Betrag seinen Anteil überträgt. Problematisch ist nur, dass der Trennungszeitpunkt und die Wertentwicklung kaum vorhersehbar sind.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.05.2018 | 20:22

Sehr geehrte Fragestellerin



gern beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:


Sein Anteil beträgt dann 25 % wie im Grundbuch eingetragen. Maßgelblich ist der Verkehrswert. Wenn Sie sich trennen sollten, muss der Verkehrswert ermittelt werden und Sie können sich dann darauf einigen, dass er 25 % dieses Betrages erhält, wenn er Ihnen seinen Anteil überträgt.

Sie können auch jetzt schon festlegen, dass er Ihnen bei der Trennung für einen bestimmten Betrag seinen Anteil überträgt. Problematisch ist nur, dass der Trennungszeitpunkt und die Wertentwicklung kaum vorhersehbar sind.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70800 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
So habe ich diesen Service gedeutet, als ich mich für die Nutzung entschieden habe. Auf meine konkrete Anfrage erhalte ich gut verständlich eine klare und kompetente Auskunft. Diese habe ich erhalten. Ein klares positives Votum ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde exakt beantwortet. Vielen Danke für diesen tollen Service. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle Reaktion auf die Frage und Rückfrage und was wichtiger ist, Verständliche und nachvollziehbare Antwort. ...
FRAGESTELLER