Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.887
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grundbucheintragung - Fall der Scheidung, werde ich auch 50% der Rechte haben?


16.11.2007 17:35 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Sehr geehrte Rechtsanwälte,


Ich habe folgende Situation und brauche dringend ein Rat. Ich bin verheiratet ( Ohne Ehevertrag). Vor ein paar Wochen haben wir mit meinem Mann ein Grundstück gekauft. Der Kaufvertrag läuft auf meinen Mann .Das Grundstück wird auf meinen Mann umgehend ins Grundbuch eingetragen, obwohl ich 1/2 und er 2/3 des Preises bezahlen werden. (im Januar wird das Geld dem Käufer überwiesen).Das Grundstück haben wir erschlossen ohne Kredit zu kaufen. Mein Teil werde ich auf Konto meines Mannes umgehend überweisen. Und mich quälen ein paar Fragen…

Im Moment ist bei und alles Prima aber…
1) .Im Fall der Scheidung, werde ich auch 50% der Rechte haben, obwohl ich nicht im Grundbuch eingetragen bin?
2) Kann er in dieser Situation das Grundstück ohne mich verschenken oder verkaufen?
3) Oder wenn er stirbt ,wird sein Bruder eine Recht auf ein Teil des Grundstücks haben. (ohne Testament)?

Was soll ich machen? Soll ich bestehen, dass wir beide ins Grundbuch eingetragen werden. Dieses Gespräch fehlt mir sehr schwer mit meinem Mann. Wir sind noch frisch verheiratet! Deswegen brauche ich sehr dringend ein Rat von Ihnen.


Mit freundlichen Grüßen,

Ina.T


-- Einsatz geändert am 16.11.2007 20:45:05

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

ich kann Ihnen im Rahmen Ihrer Anfrage nur eine rechtliche und keine Eheberatung erteilen. Wie Sie letztendlich in dieser Angelegenheit verfahren müssen Sie selber entscheiden!

Zu Frage 1:
Solange Sie nicht als Miteigentümerin im Grundbuch eingetragen sind haben Sie keine unmittelbaren Ansprüche an dem Haus.

Zu Frage 2:
Natürlich kann Ihr Ehemann das Grundstück grundsätzlich als Alleineigentümer verkaufen oder auch verschenken.

Zu Frage 3:
Wenn Ihr Mann keine Kinder hat, dessen Eltern bereits verstorben sind, so erbt der Bruder nach der gesetzlichen Erbfolge neben dem Ehegatten (also Ihnen). Sie würden dann mit dem Bruder eine Erbengemeinschaft bilden und dieser Erbengemeinschaft steht zunächst, bis diese auseinandergesetzt wird, gemeinschatlich alle Rechte auch an dem Grundstück zu.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Keller
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60065 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Anwalt hat meine Fragen ausführlich beantwortet und mir weitere Aspekte aufgezeigt, die ich dringend mit meinem Anwalt besprechen muss. Vielen Dank. Dass mein Rechtsempfinden leider ein anderes ist, als die tatsächliche ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche Beantwortung aller Fragen. Keine Allgemeinplätze, sondern konkrete Informationen und Erläuterungen. Ich bin sehr zufrieden mit der Art und Weise der Bearbeitung! Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
RA war sehr deutlich und sehr gut verständlich ...
FRAGESTELLER