Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.393
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grund für zweite Wohneinheit abtreten?

| 22.11.2015 17:38 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jürgen Nelsen


Zusammenfassung: Zu den Voraussetzungen eines Erbbaurechts

Mein Mann und ich besitzen ein Haus auf einer nichtteilbaren GrundstücksflurNr. Nun möchte unsere Tochter eine zweite Wohneinheit (neues Haus) an unser Haus dran bauen. Wie ist der günstigste Weg, damit unsere Tochter für ihren Hausbau einen Teilgrund unseres Grundstückes erhält. Wir (Eltern) wollen ansonsten Eigentümer unseres Hauses/Grundes bleiben, würden aber diesen o. g. Teilgrund gerne an unsere Tochter abtreten um ihr das Bauen zu ermöglichen.
Eingrenzung vom Fragesteller
22.11.2015 | 18:37

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Verkauft werden kann ein Teil Ihres Grundstücks nur, wen es abgetrennt werden kann, was bei Ihnen aber nicht möglich ist.

Ihnen dürfte aber das sog. Erbbaurecht helfen. Hierbei handelt es sich um das Recht, gegen Zahlung eines regelmäßigen Entgeltes (des sogenannten Erbbauzinses) auf oder unter der Oberfläche eines Grundstücks ein Bauwerk zu errichten oder zu unterhalten (§ 1 Abs. 1 ErbbauRG). Denkbar ist aber auch eine kostenlose Überlassung. Das Erbbaurecht wird begründet durch einen Erbbaurechtsvertrag zwischen Erbbauberechtigtem und Grundstückseigentümer und anschließender Eintragung ins Grundbuch.
Sie blieben also Eigentümer des Grundstücks und Ihre Tochter könnte trotzdem dort bauen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.
Abschließend darf ich Sie noch auf die Bewertungsfunktion hinweisen.

Mit freundlichen Grüßen


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie sind als Bauherr oder Immobilienverkäufer den ganzen Tag mit den Umbau- und Umzugsplänen beschäftigt?

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 22.11.2015 | 22:47

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke, sehr schnelle, kompetente und verständliche Antwort. Gerne wieder. ****"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 22.11.2015 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63204 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle und informative Antwort. Hat mir sehr geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle und kompetente Antworten! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
rasche und kompetente Beantwortung meiner Fragen. Genau das wollte ich. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER