Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grüner Pass (reisen)

31.08.2016 16:06 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg


Zusammenfassung: Verlängerung eines Aufenthaltstitels nach endgültiger Aufhebung der ehebedingten Lebensgemeinschaft

Sehr geehrte Damen und Herren,

Mein Schwager ist seit 5 Jahren hier in Deutschland und hat früher in Pakistan gelebt wo er auch geboren ist. Er kam her wegen seiner Heirat mit einer Deutschen Ehefrau. Aufgrund seiner Frau erhielt er den Grünen Reisepass mit Elektronischen Ausweis. Sie haben ein 3 Jähriges Kind u, das in Deutschland geboren ist. Mein Schwager macht eine Ausbildung zum Busfahrer und arbeitet geringfügig. Seine Frau lebt seit ein paar Monaten getrennt von ihm ( nicht offiziell) und bezieht Sozialleistungen. Letzte Woche am Freitag ist sein Vater in Pakistan verstorben. Er ist sofort dahin geflogen um ihn zu beerdigen und das letzte Mal sehen zu können.

Jetzt macht er sich Sorgen, ob seine Frau sein Visum "canceln" kann, sodass er nicht zurück nach Deutschland kann. Seine Ehefrau hat schon öfters damit gedroht ihn abschieben zu lassen.
Meine Frage ist ob sowas möglich ist? Wenn ja was kann man dagegen tun, weil er erst am 13. September 2016 zurück kommt.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Seine Ehefrau kann dieses ohne weiteres nicht erledigen, obgleich sie natürlich der Ausländerbehörde gegenüber einer Anzeige abgeben kann, was die Trennung anbetrifft.

Die Aufenthaltserlaubnis des Ehegatten wird im Falle der Aufhebung der ehelichen Lebensgemeinschaft (endgültige und nicht nur vorübergehende Trennung der Ehegatten) als eigenständiges, vom Zweck des Familiennachzugs unabhängiges Aufenthaltsrecht für ein Jahr verlängert, wenn die eheliche Lebensgemeinschaft seit mindestens drei Jahren rechtmäßig im Bundesgebiet bestanden hat und der Ehegatte bis dahin einen gültigen Aufenthaltstitel hatte, was hier gegeben ist.

Auch eine Verlängerung über dieses eine Jahr hinaus ist grundsätzlich möglich.

Von daher hatte er soweit nichts zu befürchten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70966 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war eindeutig, so dass nun Rechtsklarheit besteht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilking hat sehr detailliert, freundlich und hilfreich geantwortet. Ich empfehle ihn weiter. ...
FRAGESTELLER