Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gründung eines gemeinnützigen Vereins in Deutschland

| 24.10.2012 09:45 |
Preis: ***,00 € |

Vereinsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg


Mein Sohn möchte einen gemeinnützigen Verein in Deutschland gründen, der die weltweite Förderung von Kreativität für Kinder als Ziel hat. Er ist selbst Künstler, lebt in Thailand - Wohnsitz in Deutschland abgemeldet - und arbeitet mit anderen aus USA, Spanien, Kolumbien etc. zusammen.
Meine Fragen:
- muss die Gründungsversammlung in Deutschland stattfinden?
- müssen die Gründungsmitglieder Deutsche sein - oder wie viele müssen Deutsche sein?
Sitz des Vereins könnte meine Adresse in Deutschland sein, wo sich auf mein Sohn wieder anmelden könnte.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Ein Verein wird gegründet, indem sich die Gründer über den Inhalt der Vereinssatzung einigen.

Die Gründer erklären damit, Mitglieder des Vereins zu sein und dass die Regelungen der Satzung verbindlich sein sollen. Diese Einigung der Gründer ist der eigentliche Gründungsakt. Einer ausdrücklichen Gründungsvereinbarung bedarf es nicht.

Die Vereinsgründung ist nach mehrheitlicher Meinung ein Vertrag, der die Satzung feststellt, also Vereinszweck, Name, Sitz und Verfassung festlegt.
An der Gründung müssen mindestens drei Personen beteiligt sein.

Vorschriften über Ort der Vereinsgründung und ob überhaupt eine Gründungsversammlung abgehalten werden muss, gibt nach meiner Recherche nicht, es kann also auch im Ausland geschehen.

Der Sitz muss aber im Inland, in Deutschland sein.

Deutsche müssen hingegen nicht den Verein gründen, denn aufgrund der Vereinsautonomie kann die Satzung die Mitgliedschaft von bestimmten Voraussetzungen abhängig machen (z. B Alter, Beruf, Wohnsitz, Geschlecht, auch Staatsangehörigkeit).

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Hesterberg, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 01.11.2012 | 14:03

Vielen Dank für die Antwort.
Ich denke, dass für die Anerkennung der Gemeinnützigkeit eine Vereinssatzung vorhanden sein muss, die den Ansprüchen des Finanzamtes etc. genügen müssen.
Mit welchen Kosten hätte man zu rechnen, wenn diese Überprüfung und ggfs Bearbeitung der Satzung von einem Anwalt vorgenommen würde?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 04.11.2012 | 18:31

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

Dieses lässt sich so einfach leider nicht einschätzen, aber ich kann Ihnen gerne gesondert ein Angebot unterbreiten.

Die Kosten liegen aber jedenfalls in dreistelliger Höhe.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Hesterberg
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 07.11.2012 | 12:36

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen