Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gründung Kommanditgesellschaft!

| 12.06.2009 12:36 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Guten Tag,

ich hoffe Sie können mir weiterhelfen. Mein Vater führt einen Großhandel als e.K. Nun soll ich in die Firma mit einsteigen, ich arbeite schon einige Jahre im Unternehmen und die Firma soll als KG weiterlaufen, wobei mein Vater als Kommanditist und ich als Komplemetär agieren werden. Nun habe ich folgendes Problem, ich habe keine Ausbildung und kein abgeschlossenes Studium (nur Grundstudium BWL, dann abgebrochen). Ist dieser Schritt zur KG trotzdem ohne Probleme möglich?

Vielen Dank.

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihnen ihre Frage auf der Grundlage des von Ihnen angegebenen Sachverhalts wie folgt:

Bei der KG handelt es sich um eine Personenhandelsgesellschaft, bei der Sie als Komplementär, die unbeschränkte persönliche Haftung bezüglich der unternehmerischen Tätigkeiten übernehmen müssen.

An eine besondere Aubildung ist dies nicht gebunden, so dass ihre fehlende Ausbildung dem nicht entgegensteht.

Ich hoffe, Ihnen ihre Frage ausreichend beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Florian Günthner
Rechtsanwalt

Rückfrage vom Fragesteller 12.06.2009 | 12:54

Vielen Dank, für Ihre schnelle Antwort! Kann mir die fehlende Ausbildung denn sonst in irgendeiner Art und Weise (Rente, IHK, Krankenkasse...) einen "Strich durch die Rechnung machen"?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 12.06.2009 | 13:01

Sehr geehrter Fragesteller,

nein. Die von Ihnen angesprochenen Felder sind nicht das Problem einer nichtvorhandenen Ausbildung. Sofern die Gesellschaft eine gewerbliche Tätigkeit aufnimmt, ist ihre fehlende Ausbildung nicht erheblich für die Krankenkasse, Pensionskasse etc.

Grundsätzlich empfiehlt es sich aber, eine entsprechende Gründung anwaltlich begeleiten zu lassen.


Mit freundlichen Grüßen

Florian Günthner
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 12.06.2009 | 12:55

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?