Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gründe für die Ablehnung einer Familienzusammenführung

05.08.2012 22:04 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Ariane Hansen


Ich bin gebürtige deutsche und habe einen Ägypter geheiratet.
Er war vorher mit einer Französin verheiratet hat jedoch nie einen Antrag auf ein Visum zu ihr gestellt.
Einen Monat nach unserer Heirat in Kairo hat er einen Antrag auf Familienzusammenführung zu mir gestellt.
Seit genau 3 Monaten warten wir nun. Ich habe nun eine Vorladung bekommen, dass ich Anfang September zur Vorsprache zur Ausländerbehörde kommen soll.
Meine Frage ist, wie lange so ein Antrag dauern darf, und aus welchen gründen er abgelehnt werden könnte.
Wir haben von einer Art "scheinehebefragung" gehört, kann das sowas sein bei dem Termin? Kann der Antrag wegen dem Verdacht auf Scheinehe abgelehnt werden? Ich besuche meinen Mann so oft ich kann und kann das auch anhand der Visa nachweisen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des geschilderten Sachverhalts beantworten möchte.

1. Auf der Homepage der Deutschen Botschaft Kairo gibt diese selbst die Verfahrensdauer für die Beantragung eines Visums mit mehrere Wochen bis Monate an, legt sich also überhaupt nicht fest.

2. Für die Visumserteilung ist zunächst die Zustimmung der deutschen Ausländerbehörde notwendig.
Dass Sie von der Ausländerbehörde zur Vorsprache eingeladen werden, ist der normale Verfahrensgang.

Ob bei Ihnen eine Scheinehenbefragung durchgeführt werden soll, vermag ich mangels näherer Angaben Ihrerseits nicht zu beurteilen, ist aber nicht ausgeschlossen, zumal Ihr Mann schon einmal mit einer Französin verheiratet war.
Dies könnte nur vorab im Gespräch mit der Ausländerbehörde in Erfahrung gebracht werden.

Es verwundert mich ein wenig, warum Ihre Befragung erst Anfang September stattfinden soll und nicht schon früher. Vielleicht könnten Sie versuchen, einen früheren Termin zu bekommen.


Ich hoffe, meine Antwort hat Ihnen weitergeholfen.
Sollten noch Unklarheiten bestehen, benutzen Sie bitte die kostenlosen Nachfragefunktion.

Gern könne Sie mich auch telefonisch unter 0211-253480 kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Ariane Hansen
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70852 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle Antwort, kompetent und hilfreich. Vielen lieben Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich hätte nie gedacht, auf dieser Seite eine so kompetente Beratung bekommen zu können. Herr Lembcke geht sehr ins Detail und geht auf alle Fragen ein. Jederzeit wieder und vielen Dank nochmal! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort hat mein Recherchen bestätigt und wurde schnell, freundlich, sachlich und kompetent übermittelt. Sollte es erforderlich sein, melde ich mich in jedem Fall wieder! ...
FRAGESTELLER